Mettmann. Auch in diesem Semester beleuchtet die VHS Mettmann-Wülfrath zusammen mit Rainer Köster und in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Mettmann das Leben für und mit den Menschen zur Zeit des sogenannten Dritten Reichs.

In seinem aktuellen Vortrag am 20. März unter dem Titel „Besondere Frauen im sog. 3. Reich“ richtet Rainer Köster den Fokus auf das Schicksal von zwölf Frauen aus dieser Zeit: So werden Leben und Rolle allseits bekannter Frauen wie bspw. der „Vorzeigefrau“ des Naziregimes, Magda Goebbels, und des damaligen Ufa-Stars Zarah Leander ebenso skizziert wie die der Ehefrauen bekannter Nazigrößen aus dem regionalen und lokalen Umfeld im Kreis Mettmann. Diesen Biografien werden die Schicksale der Berliner Widerstandskämpferinnen Libertas Schulze-Boysen, Mildred Harnack und Hilde Coppi bewusst entgegengestellt.

Des Weiteren soll der Blick dann auch auf verfolgte Jüdinnen und Zeuginnen Jehovas, einzelne oppositionelle Frauen und weibliche politische Gegnerinnen der Nazis aus Heiligenhaus, Velbert, Wülfrath, Erkrath und Mettmann gerichtet werden.

So wird der Vortrag deutlich zeigen: Der Widerstand gegen die Nazis damals war durchaus auch weiblich.

Die Veranstaltung findet von 18.30 bis 20 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirche, Freiheitstraße 19a in Mettmann statt. Eine schriftliche Anmeldung zum Entgelt von fünf Euro ist erforderlich.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung (K1070) unter Tel. (0 21 04) 13 92 0 oder (0 20 58) 91 00 24, auf www.vhs-mettmann.de, oder per E-Mail an [email protected]