Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/Symbolbild
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/Symbolbild

Gelsenkirchen. In der Nacht haben Unbekannte einen Geldautomaten in der Geschäftsstelle einer Sparkassen-Filiale an der Kanzlerstraße gesprengt. Die Polizei fahndet nach den flüchtigen Tätern.

„Nach ersten Erkenntnissen verschafften sich drei Unbekannte gegen 3.15 Uhr gewaltsam Zugang in die Bank“, berichtet die Polizei. Den gefundenen Spuren zufolge hätten sie dort einen Geldautomaten gesprengt. Schadenshöhe und Tatbeute sind bislang nicht bekannt.

„Die Geschäftsstelle befindet sich im Erdgeschoss eines Wohnhauses mit fünf Etagen“, so die Polizeibehörde. Anwohner hätten die Tat beobachtet und drei Detonationen gehört. In einen verdächtigen Wagen seien die drei Täter einstiegen. Das Auto sei über den Maibusch in Richtung Grothusstraße geflüchtet.

Bei dem Fahrzeug könnte es sich um ein dunkles BMW-Modell mit dem Kennzeichen D-ID 183 gehandelt haben, hieß es. Das Kennzeichen sei in der Nacht zu Donnerstag in Herten entwendet worden.

Polizisten entdeckten den Wagen an der Emil-Zimmermann-Straße, verloren ihn allerdings aus den Augen. Die weitere Flucht verlief offenbar in Richtung A2.

Nach Auskunft der Feuerwehr haben die Detonationen die Statik des Gebäudes nicht beeinträchtigt.

Hinweise zum Fluchtfahrzeug und den Tatverdächtigen nimmt die ermittlungsführende Behörde Münster unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Für die Einreichung von Bild- und Videodateien nutzen Sie bitte folgendes Hinweisportal: nrw.hinweisportal.de.