Familie vor ihrem Haus im Bau.
Auch für Familien, die ein Bauvorhaben planen, dient die Baumesse Essen als Treffpunkt. Foto: BaumesseE GmbH

Essen. In Essen findet vom 5. bis 7. Januar 2024 zum zweiten Mal die Baumesse statt. Es wird einigen Neuerungen geben, darunter das Energie-Forum mit einer Erweiterung um eine Sonderschau zu Solartechnik und Photovoltaik. Schirmherr ist Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen.

140 Aussteller und mehr als 15.000 Besucher – Die erste Baumesse Essen war ein voller Erfolg! Dieser soll mit der zweite Baumesse Essen in der Messe Essen wiederholt, wenn nicht gar übertroffen werden, erwartet Tim Erlei, Marketingleiter des Veranstalters BaumesseE GmbH: „Wir bieten dieses Mal ein noch vielfältigeres Angebot an, ohne die Publikumsmagnete des vorigen Mals zu vernachlässigen.“

Somit bleibt Essen einer der Baumesse-Orte, an denen sich die Besucherinnen und Besucher auf zwei separate kostenfreie Vortragsprogramme freuen dürfen. In Halle 7 wartet dementsprechend der Vortragsraum mit dem bewährten, bunt gemixten Angebot an Fachvorträgen zu ganz unterschiedlichen Themen wie Einbruchschutz, Förderung von Photovoltaikanlagen und Baufinanzierung auf.

Wenige Standplätze weiter finden Interessierte dann das Energie-Forum. Dort sorgen unabhängige Expertinnen und Experten an allen drei Messetagen für Orientierung im komplexen Themenfeld des Energiesparens und der Erneuerbaren Energien.

Anregungen für die energetische Modernisierung

Passend zum Themenschwerpunkt im Energieforum gibt es dieses Mal eine Sonderschau zur Nutzung von Sonnenenergie. Fachunternehmen zeigen ihre Lösungen zur Photovoltaik und Solarthermie, es gibt Balkonkraftwerke, Solarkollektoren und Speichersysteme zu sehen, und nicht zuletzt wird die Beratung großgeschrieben. Kreditinstitute und Beratungsagenturen haben hilfreiche Tipps zu Finanzierung und Förderung von Maßnahmen zur energetischen Modernisierung parat und informieren darüber hinaus über Pacht- und Kaufmodelle.

Energiesparen und alternative Energieerzeugung spielen auch in Essen ein große Rolle. Immerhin amtierte die Stadt 2017 als „Grüne Hauptstadt Europas“. Seitdem schiebt die Grüne Hauptstadt Agentur in der Ruhr-Metropole Maßnahmen für den ökologischen Umbau der Stadt an. Welche Förderprogramme für energetische Modernisierungsmaßnahmen in diesem Rahmen existieren, erfahren die Besucher der Baumesse Essen auf dem Stand der Grüne Hauptstadt Agentur.

Die Baumesse Essen versteht sich als Treffpunkt für all jene, die neu bauen, renovieren oder Energie sparen möchten. Sie treffen auf der Baumesse alle wichtigen Handwerker und Dienstleister aus der Region und führen auf den Ständen die ersten konkreten Gespräche, denen oft weitere Termine bei den Kunden zu Hause folgen.

Die BaumesseE GmbH als Veranstalterin will mit gezieltem Besuchermarketing dafür sorgen, dass Immobilieneigner oder Wohnungsinhaber zur Baumesse Essen kommen, die ihre eigenen vier Wände verschönern möchten.

Extra für sie sei das Themenspektrum um den Bereich „Wohnambiente“ erweitert worden, so die Organisatoren: „Raumausstatter, Küchenstudios, Möbelhäuser werden anwesend sein, zu sehen gibt es aber auch künstlerische Inneneinrichtungsideen, außergewöhnliche Lichtobjekte, Dekoartikel und vieles mehr“.

Auch an das Ambiente der Außenanlagen wurde gedacht. Garten- und Landschaftsbauer zeigen die Trends der Terrassen- und Gartengestaltung. Fündig werden auch Bauherren, die Wintergärten planen oder sich für einen Whirlpool interessieren.

Die Messe Essen ist über die Autobahn 52 mit dem Auto erreichbar. Parkplätze stehen direkt in der Nähe zum Messeeingang Ost zur Verfügung. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen die Besucher von der Innenstadt mit der U-Bahn-Linie 11 zur Haltestelle „Messe Ost / Gruga“.

Eine Ticket-Reservierung ist bereits im Vorfeld online möglich: www.baumesse.de.