Der siebenjährige "Drago" war schneller als ein 20-jähriger Essener. Foto: Polizei
Der siebenjährige "Drago" war schneller als ein 20-jähriger Essener. Foto: Polizei

Essen. Der Polizeihund „Drago“ hat in der Nacht zu Mittwoch in der Essener Innenstadt einen mutmaßlichen Einbrecher geschnappt.

Gegen 00.30 Uhr bemerkten laut Polizei zwei Männer im Bereich der Kettwiger Straße einen lauten Knall. Dann heulte eine Alarmanlage auf.

Die beiden Zeugen sahen einen Mann flüchten. „Offenbar wollte man durch eine zerschlagene Schaufensterscheibe in ein Mobilfunk-Geschäft einsteigen und Beute machen“, so die Polizei. Die Zeugen setzten einen Notruf ab und gaben eine Personenbeschreibung des Flüchtigen durch.

Mehrere Streifenwagen sowie ein Diensthundeführer machten sich auf den Weg und suchten nach dem Verdächtigen. Der Diensthund war mit seinem Herrchen auf der Straße I. Dellbrügge unterwegs, als in Höhe der Teichstraße ein Verdächtiger auftauchte, auf den die Beschreibung der Zeugen zutraf.

Als der Mann den Polizisten sah, rannte er davon. Die Aufforderungen des Hundeführers ignorierte der Flüchtende. „Drago hatte den rennenden Mann bereits im Visier, als der Oberkommissar ihn von der Leine ließ“, berichtet die Polizei. Der siebenjährige Rottweiler holte den Mann ein und stoppte ihn durch einen Biss in den Arm.

Polizisten nahmen den Verletzten vorläufig fest. Der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Danach wurde der 20 Jahre alte Essener in Polizeigewahrsam genommen. Der Mann muss sich in einem Strafverfahren wegen versuchten Einbruchdiebstahls verantworten.