Connor Puchalski (links), Auszubildender bei der Sparda-Bank West, überreicht einen symbolischen Scheck an Alexander Chyl, Leiter Berufsbildung beim Franz-Sales-Haus in Essen. Foto: Sparda-Bank
Connor Puchalski (links), Auszubildender bei der Sparda-Bank West, überreicht einen symbolischen Scheck an Alexander Chyl, Leiter Berufsbildung beim Franz-Sales-Haus in Essen. Foto: Sparda-Bank West

Essen. Die Sparda-Bank West unterstützt das Franz-Sales-Haus in Essen mit einer Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro.

Connor Puchalski, Auszubildender bei der Sparda-Bank West, überreichte einen symbolischen Scheck an Alexander Chyl, Leiter Berufsbildung beim Franz-Sales-Haus. Die Förderung stammt aus den Reinerträgen des Gewinnsparvereins bei der Sparda-Bank West und wird für die Arbeit der Einrichtung eingesetzt.

Mit der Zuwendung bedankt sich Connor Puchalski für eine Woche voll intensiver Eindrücke und Erfahrungen. Der angehende Bankkaufmann hospitierte im Rahmen des Azubi-Projektes „MitWirkung“ der Sparda-Bank West in der Essener Einrichtung, die Menschen mit geistiger, psychischer und mehrfacher Behinderung unterstützt und sich für mehr gesellschaftliche Teilhabe einsetzt.

Connor Puchalski hat in dieser Woche einen Einblick in die vielseitige Arbeit des Franz Sales Hauses erhalten. Er hospitierte im Berufsbildungsbereich sowie im handwerklichen Bereich der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in der DahlhauserStraße. In der Montage und Schreinerei unterstützte er die Herstellung von Schienen für Heizungshalterungen sowie die Arbeiten mit Holz. „Es ist großartig, mit welchem Engagement hier Menschen mit Einschränkungen ihrer Arbeit nachgehen. Sie arbeiten sehr routiniert. Alle sind freundlich und es herrscht eine positive Atmosphäre. Das hat mich stark beeindruckt“, sagt Connor Puchalski.

Ein Einsatz in der Tagestruktur, einem Angebot für Menschen mit geistigen oder psychischen Behinderungen zum Erhalt ihrer Fähigkeiten, rundete seine erfahrungsreiche Woche ab.