Sibylle Wanders ist die Gründerin des Fördervereins
Sibylle Wanders ist die Gründerin des Fördervereins "Gewaltfrei Lernen". Foto: Verein

Essen. Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West und der Verein Gewaltfrei Lernen unterstützen im September die Schüler der Hövelschule in Essen während der Covid-19-Pandemie.

„Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Schulschließungen unterstützen die Sozialtrainings von ‚Gewaltfrei Lernen‘ die Kinder und Jugendlichen bewegungsreich und sprachintensiv im Umgang mit Einsamkeit, schlechten Gefühlen und eigener Wut sowie bei Mobbing, Gruppenzwang oder sexueller Belästigung“, so die Sparda-Bank West. Gleichzeitig stünden Freundschaft, Achtsamkeit und gegenseitiges Helfen im Vordergrund.

„Mein Motto als Gründerin und pädagogische Leitung des 20-köpfigen Gewaltfrei Lernen-Teams ist aktuell in diesem Krisenwinter mit Lockdowns und mit vielen sozialen Problemen wichtiger denn je: Wir wollen alle in einer Schule für eine gute Lernatmosphäre in den Klasen und für faire Konfliktlösungen unter Kindern bestärken. Schön, dass uns hierbei die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales des Sparda-Bank West bereits seit 2010 hilft, alle Lehrer, Sozialarbeiter, Betreuer des Nachmittagsbereichs, wie die Kinder in einer jeden Schule in praxisreichen Seminaren anzuleiten“, betont Sibylle Wanders vom Verein Gewaltfrei Lernen. Alle Trainings finden aktuell unter Einhaltung der notwendigen Hygiene-Regeln statt.

Körperliche Schikanen, Wutausbrüche und Beleidigungen sind auch in Grundschulen keine Seltenheit. Eine positive Lernatmosphäre wird gestört, beeinträchtigt und macht konzentriertes Lernen kaum möglich. Der Verein Gewaltfrei Lernen e.V. macht sich dafür stark, Schülerinnen und Schülern Hilfsmittel an die Hand zu geben, sich gegen verbale wie körperliche Gewalt zu schützen. Etwa durch wortstarke Selbstbehauptung und geschickte körperliche Reaktionen als Alternative zum Schubsen oder Schlagen.

Die Besonderheit an Gewaltfrei Lernen ist: Nicht nur die Schülerinnen und Schüler nehmen am Projekt teil und erhalten Praxisunterricht. Auch die Lehrer der jeweiligen Schule erhalten in Fortbildungen wichtige Hinweise, damit das Vermittelte auch nach dem Training in der gesamten Schule und auf dem Schulhof gelebt wird.

Die Grundschule Hövelschule erhält von der Sparda-Stiftung eine Spende über 3.000 Euro zur Förderung der Sozialen Bildung der Kinder und zur Unterstützung der Gewaltprävention im September.