Der beschädigte Wagen nach dem Unfall. Foto: Polizei
Der beschädigte Wagen nach dem Unfall. Foto: Polizei

Hagen. Am Ostersonntag ist es gegen 8.40 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto gekommen. 

Ein 30-Jähriger war in seinem Linienbus laut Polizei auf dem Konrad-Adenauer-Ring in Fahrtrichtung Rolandstraße unterwegs. „Im Linienbus befand sich zum Unfallzeitpunkt kein Fahrgast“, hieß es. In einer Rechtskurve sei der Bus von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen entgegenkommenden Wagen geprallt. Laut Polizei ist bislang unklar, wie es dazu kommen konnte.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Wagen über einen Gehweg auf einen Grünstreifen geschleudert. Der 25-jährige Autofahrer erlitt schwere Verletzungen im Bereich der Beine, der Hüfte und Arme. „Da auch innere Verletzungen nicht auszuschließen waren, konnte eine Lebensgefahr zunächst nicht ausgeschlossen werden“, teilt die Polizei mit. Der Busfahrer stand unter Schock, blieb aber ansonsten unverletzt.

Ein spezielles Unfallaufnahmeteam wurde hinzugezogen, um den Unfallablauf zu rekonstruieren.