Neben Schlangen fanden die Beamten auch Schildkröten. Foto: Polizei
Neben Schlangen fanden die Beamten auch Schildkröten. Foto: Polizei

Düren/Köln. Zivile Einsatzkräfte der Kölner Polizei haben am Karfreitag gegen 12.30 Uhr auf der A4 bei Düren einen mutmaßlichen Tierschmuggler aus Spanien erwischt. 

Bei einer Kontrolle auf dem Rastplatz Rurscholle bemerkten die Beamten laut Polizeibericht einen beißenden Geruch aus dem Innern des Wagens. Sie fanden eine Vielzahl von Reptilien und weitere geschützte Tiere.

Der 56-jährige Fahrer gab an, auf dem Weg nach Polen zu sein. Der Mann aus Spanien legte den Beamten „zweifelhafte Transportpapiere“ vor. Die Polizisten hegten den Verdacht, die Dokumente könnten gefälscht sein.

„Die Tiere, welche sich in einem gesundheitlich schlechten Zustand befanden, wurden vor Ort sichergestellt und durch das Veterinäramt des Kreises Düren an einen Zoo zur weiteren Betreuung übergeben“, hieß es.

Gegen den Spanier wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, das Tierseuchengesetz und das Gifttiergesetz eingeleitet.