Bis zu zweit Meter hoch wuchsen die Cannabispflanzen. Foto: Polizei
Cannabis Plantage MH 1

Mülheim an der Ruhr. Die Polizei hatte am Mittwochmorgen Hinweise auf eine Cannabis-Plantage erhalten, die sich auf einem Feld in den Ruhrauen befinden soll. Zivile Einsatzkräfte rückten aus und nahmen letztlich auch den mutmaßlichen Gärtner bei der Pflanzenpflege fest.

„Am Mittwochmorgen stand die Mobile Wache der Polizei Essen auf dem Saarner Marktplatz, um dort für Bürger ansprechbar zu sein“, berichtet die Polizei. Dort habe ein Zeugen einen Hinweis über das Feld in den Ruhrauen gegeben, auf dem sich die Cannabisplantage befinden solle. Konkret

Die beiden Hauptkommissare machten sich auf den Weg, um nach den Pflanzen zu suchen. In der Nähe des Holunderwegs wurden sie fündig: „Unweit der Ruhr führte von einem Feld ein Trampelpfad ins Dickicht“, so die Polizei. Dort hätten die Beamten zwei kleine Felder mit bis zu zwei Meter hohen Cannabispflanzen entdeckt.

Zivile Einsatzkräfte der Projektgruppe „Sicherheitskonzept Styrum, Innenstadt, Eppinghofen“ übernahmen. Nach einigen Stunden sahen die Beamten ein Pärchen, das sich „offensichtlich um die Pflanzen kümmerte und für die Ernte vorbereitete“. Der verdächtige 59-Jährige und seine 52-jährige Begleiterin wurden vorläufig festgenommen.

Den Tatort übergaben die Beamten an das Rauschgiftkommissariat. Die Ermittler stellten etwa 30 Pflanzen sowie Gartenwerkzeuge sicher. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten die Ermittler mutmaßliche Cannabissamen, Dünger und weitere Mittel zum Betreiben einer Plantage sicher.