Staatssekretär Viktor Haase spricht sich für die Unterstützung der Biologischen Stationen aus. Foto: Dachverband Biologische Stationen / A. Umalasa
Staatssekretär Viktor Haase spricht sich für die Unterstützung der Biologischen Stationen aus. Foto: Dachverband Biologische Stationen / A. Umalasa

Schwelm. In einem Gespräch mit dem Dachverband der Biologischen Stationen in NRW während der Mitgliederversammlung am 26. und 27. Oktober in Schwerte hat Viktor Haase sein Engagement für die zukünftige Stärkung der Biologischen
Stationen in Nordrhein-Westfalen bekräftigt.

Dabei unterstrich Viktor Haase die Bedeutung der 39 Biologischen Stationen im Biotop- und Artenschutz und sicherte sowohl strukturelle als auch finanzielle Unterstützung zu. Für einen verbesserten und intensivierten Naturschutz in NRW sei zudem die Erhöhung der Finanzmittel vorgesehen.

Neben weiteren für den Natur- und Artenschutz bedeutungsvollen Themen wurden
bei der Mitgliederversammlung auch die Vorstandswahlen des Dachverbandes
durchgeführt. Jan Boomers wurde einstimmig zum ersten Vorstandsvorsitzenden und
Birgit Beckers zur zweiten Vorstandsvorsitzenden des Dachverbandes gewählt.
Zudem wurden Barbara Bouillon als Schatzmeisterin sowie Heidrun Düssel und
Britta Linnemann als Beisitzerinnen gewählt.

Die 39 Biologische Stationen setzen sich für den Natur- und Artenschutz in NRW ein.
2005 haben sie sich unter dem Dachverband Biologische Stationen in NRW zusammengeschlossen, dessen Landesgeschäftsstelle in Solingen liegt. Heute werden in Nordrhein-Westfalen mehr als die Hälfte aller Naturschutzgebiete und Flächen im Vertragsnaturschutz von Biologischen Stationen betreut.