Ein Bus der Wuppertaler Stadtwerke ist unterwegs. Foto: Volkmann
Ein Bus der Wuppertaler Stadtwerke ist unterwegs. Foto: Volkmann

Wuppertal. Die Wuppertaler Stadtwerke setzen zum Schulstart weiterhin auf Zusatzfahrten.

Am Mittwoch, 18. August, beginnt in Nordrhein-Westfalen das neue Schuljahr. In Wuppertal rechnen die WSW vor dem Hintergrund der Rückkehr zum Präsenzunterricht mit steigenden Fahrgastzahlen im Schülerverkehr.

Damit die Busse nicht zu voll werden, setzen die WSW nicht nur auf Einsatzwagen für die Schülerinnen und Schüler, sondern bieten darüber hinaus in Abstimmung mit den Schulen zusätzliche Fahrten vor Schulbeginn und nach Schulschluss an.

„Insgesamt werden montags bis freitags täglich bis zu 29 Fahrten mehr im Schülerverkehr durchgeführt“, so die WSW.

Für diese Zusatzleistung setzen die WSW im Auftrag der Stadt Fahrzeuge und Fahrpersonal eines privaten Busunternehmens ein. Dafür nutzen die WSW Fördermittel des Landes. Der Umfang der Fahrleistung beträgt laut Stadtwerke rund 1.000 Kilometer mehr pro Woche. Der Förderzeitraum laufe zunächst bis zu den Weihnachtsferien.

Eine Übersicht über den Schülerverkehr und die Zusatzfahrten gibt es auf wsw-online.de.