Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht bereit. Foto: Volkmann
Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht bereit. Foto: Volkmann/Symbolbild

Bad Oeynhausen. Ein Zug in Richtung Hildesheim hat am Donnerstag in Bad Oeynhausen einen Kinderwagen und weitere Gegenstände überfahren. Wie die Bundespolizei mitteilt, hatten Unbekannte die Sachen vermutlich absichtlich im Gleis abgelegt.

Anzeige

„Dem Lokführer gelang es nicht, den Zug rechtzeitig vor einem Kinderwagen, einem Staubsauger und weiterem Sperrmüll zum Halten zu bringen“, teilt die Polizeibehörde mit. Zu dem Vorfall kam es gegen 16 Uhr. Der Lokführer gab an, im Bereich Bad Oeynhausen-Süd/Weserstraße zwei flüchtende Personen am Tatort gesehen zu haben.

„Nachdem der Zug über den Hindernissen zum Stehen gekommen war, barg der Lokführer die Gegenstände“, so die Polizei. Der Zug fuhr mit rund 30 Minuten Verspätung weiter.  Beschädigungen am Zug oder verletzte Fahrgäste sind der Bundespolizei nicht bekannt.

Die Behörde führt ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen, die Angaben zu den flüchtigen Tätern oder sonstige Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich unter 0800 6 888 000 an die Bundespolizei zu wenden.