Die Polizei führte eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei)
Die Polizei führte eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. Zeugen haben in Ratingen die Fahrt eines betrunkenen 78-Jährigen gestoppt. 

Gegen 15.20 Uhr beobachteten Zeugen einen offenbar alkoholisierten Toyota-Fahrer, der zunächst in Schlangenlinien die Straße Am Krummenweg befahren hatte. Unmittelbar vor dem Kreisverkehr an der Mülheimer Straße, Am Sondert und Kölner Straße soll er auf ein vor ihm verkehrsbedingt haltendes Auto aufgefahren sein, berichtet die Polizei.

Die Fahrerin stieg aus aus und überprüfte das Heck auf mögliche Schäden. Anschließend ging sie zurück zu ihrem Auto und setzte ihre Fahrt fort, ohne ein Gespräch mit dem Unfallverursacher zu führen. Dieser fuhr ebenfalls weiter und touchierte unmittelbar danach ein Verkehrszeichen, das sich im Einmündungsbereich zum Kreisverkehr befand. Anschließend fuhr der Mann in Richtung Am Sondert.

In Höhe des Einmündungsbereiches zur Essener Straße lenkte der Toyota-Fahrer seinen Wagen auf die Linksabbiegerspur, übersah dabei jedoch einen vor ihm an der Ampel haltenden VW Caddy. Es kam zur Kollision. Sowohl der 29-jährige Fahrer als auch der 37-jährige Beifahrer wurden leicht verletzt, so die Polizei.

Der Fahrer des VW Caddy als auch ein unbeteiligter Zeuge hinderten den Unfallverursacher an einer Weiterfahrt, indem sie den Fahrzeugschlüssel an sich nahmen und die Fahrspur blockierten. Anschließend riefen sie die Polizei.

Der Unfallverursacher, ein 78-jähriger Mann aus Moers, gab im Rahmen einer ersten Befragung zu, vor seinem Fahrtantritt Alkohol konsumiert zu haben. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 2,3 Promille (1,16 mg/l) positiv.

Die Abnahme einer Blutprobe sowie die Beschlagnahmung des Führerscheins folgten. Gegen den Fahrer wurde eine Strafanzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Der bisher feststellbare Gesamtschaden an den beteiligten Auto wird von der Polizei auf rund 4.000 Euro geschätzt.

Zur weiteren Sachverhaltsklärung bittet die Polizei die Fahrerin eines grauen Kleinwagens sowie Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102 9981 6210, in Verbindung zu setzen.