Für eine Stunde drückt man bei der "Earth Hour" auf den Ausknopf. Foto: pixabay
Für eine Stunde drückt man bei der "Earth Hour" auf den Ausknopf. Foto: pixabay

Ratingen. Licht aus für die Umwelt: Am Samstag, 25. März, ab 20.30 Uhr setzen Menschen, Städte und Unternehmen auf der ganzen Welt ein Zeichen für mehr Klimaschutz. Denn dann findet die Earth Hour statt.

Diese regelmäßig stattfindende, große Klima- und Umweltschutzaktion wurde durch die Organisation WWF (World Wide Fund For Nature) ins Leben gerufen. Die Idee dahinter ist ganz einfach: Einmal im Jahr schalten Menschen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Viele tausend Städte machen mit und hüllen ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit.

Auch Ratingen folgt in diesem Jahr dem Aufruf des WWF Deutschland und unterstützt die „Earth Hour“, die Stunde der Erde. Aufgrund der Energiekrise bleiben in Ratingen bereits seit Monaten die Lichter an öffentlichen Gebäuden, Denkmälern und – wo technisch und aus Sicherheitsgründen vertretbar – auch die Straßenbeleuchtung ausgeschaltet.

Gerade nach einem Jahr mit verheerenden extremen Wetterereignissen, einer Energiekrise und sich ändernden politischen Prioritäten ist die Earth Hour ein wichtiges Signal und zeigt, wie viele Menschen gemeinsam auf der ganzen Welt sich für den Erhalt des Planeten einsetzen. „Jede und Jeder kann sich am 25. März um 20.30 Uhr mit dem symbolischen Lichtausschalten in den eigenen vier Wänden beteiligen. Wir laden gemeinsam mit dem WWF alle ein, bei der Earth Hour mitzumachen“, betont der Umweltdezernent Prof. Dr. Bert Wagener.

Anmeldung und Informationen für die eigene Earth Hour sind unter www.wwf.de/earth-hour abrufbar. Alle Informationen zum Klimaschutz in Ratingen gibt es online unter www.klima-ratingen.de.