Im Cromford findet eine Führung durch das Herrenhaus statt. Foto: LVR-Industriemuseum
Im Cromford findet eine Führung durch das Herrenhaus statt. Foto: LVR-Industriemuseum

Ratingen. Am Donnerstag, 6. Juni, lädt das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen zu einer rund anderthalbstündigen Abendführung durch das spätbarocke Herrenhaus – ehemalige Schaltzentrale und Familiensitz der Unternehmerfamilie Brügelmann. Beginn ist um 19 Uhr.

Die erste Fabrik auf dem europäischen Kontinent – sie steht in Ratingen. Unmittelbar am Flüsschen Anger gelegen und eingebettet in einen alten englischen Landschaftspark befindet sich mit der Baumwollspinnerei Cromford eine der ältesten erhaltenen Industrieanlagen in Deutschland. 1783/84 wurde sie von dem Wuppertaler Kaufmann und Unternehmer Johann Gottfried Brügelmann gegründet und steht heute für die Epoche der frühen Industrialisierung im Rheinland.

Über drei Generationen lebte die Fabrikantenfamilie Brügelmann im barocken Herrenhaus Cromford, das gleichzeitig Schaltzentrale ihrer zahlreichen Unternehmungen war. Die Ausstellung erzählt nicht nur vom wirtschaftlichen Handeln in politisch unsicheren Zeiten, sondern auch von privaten Dingen – von Lieblingsspeisen, der Jagdleidenschaft oder Heiratsabsichten, von dem Umgang mit den Dienstboten oder den Vorbereitungen eines Festes im Gartensaal.

Die Abendführung lädt ein zu einer Entdeckungsreise durch Salons, Kabinette und Kammern. In geselliger Runde und bei einem Glas Sekt erschließt sich die Lebenswelt einer der wichtigsten Unternehmerdynastien der Rheinlande.

Anmeldung erforderlich. Tickets sind buchbar unter: www.shop.industriemuseum.lvr.de.