Mit der Drehleiter ging es hoch hinaus. Foto: FW Ratingen
Mit der Drehleiter ging es hoch hinaus. Foto: FW Ratingen

Ratingen. Die Ratinger Feuerwehr hatte zum Girls‘ Day eigeladen. Ab 8 Uhr am Morgen gab es für die jungen Gäste am Voisweg ein buntes Programm mit vielen Einblicken in den Alltag der Feuerwehr.

Seit 2019 ist es der Feuerwehr wieder möglich, Praktikantinnen und Praktikanten in die Feuerwache einzuladen. Nach kurzer Vorstellung der Berufe Feuerwehrfrau, Notfallsanitäterin und Verwaltungsangestellte ging es von der Theorie zur Praxis über.

Im Rettungsdienstbereich konnten die Mädchen hinter die Kulissen blicken. Ein Rettungswagen wurde besichtigt und auch die Trage ausprobiert. Im Takt zu „Staying alive“ übten die jungen Gäste die Wiederbelebung. In den Ausbildungsräumen auf der Hauptfeuer- und Rettungswache war zudem ein „digitales Feuer“ ausgebrochen, das gelöscht werden musste.

„Bei einer Übung auf der Übungsfläche musste ein PKW mit hydraulischen Werkzeugen zerschnitten werden“, so die Feuerwehr, Zusammen mit der Besatzung des Löschfahrzeuges und in echten Feuerwehrklamotten durfte die jungen Damen mit dem technischen Gerät hantieren.

Dann das Highlight: Zum Schluss der Aktion fuhren die Mädchen im Korb der Drehleiter in gen Himmel. Selbst Höhenangst hielt sie nicht davon ab, einen Blick über Ratingen zu werfen.

Aktuell laufen noch Bewerbungsmöglichkeiten für Brandmeisteranwärterinnen und Brandmeisteranwärter und Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter. Weitere Informationen hierzu gibt es auf den Seiten der Stadt Ratingen.