Am Ende stand es Unentschieden im Spiel zwischen
Am Ende stand es Unentschieden im Spiel zwischen "Interaktiv" und Gelnhausen. Foto: Interaktiv-Handball

Ratingen. Zwei beinahe gänzlich unterschiedliche Halbzeiten haben die Zuschauer des Drittliga-Gastspiels von Interaktiv-Handball Düsseldorf-Ratingen beim TV Gelnhausen am Samstagabend zu sehen bekommen.

Während die Mannschaft von Trainer Filip Lazarov die erste Spielhälfte über weite Strecken dominierte und phasenweise mit zehn Toren führte, schmolz der Vorsprung nach der Pause Tor um Tor zusammen. Am Ende musste gar ein direkt verwandelter Freiwurf von Robert Markotic nach dem Ablauf der Spielzeit her, um mit einem 33:33 (21:16)-Remis wenigstens noch einen Zähler mit auf die lange Heimfahrt aus Hessen zu nehmen. „Am Ende dieser wechselhaften Partie war es sicher ein glücklicher, aber nicht unverdienter Punktgewinn für uns. Insgesamt war es für ein Auswärtsspiel alles in allem eine ordentliche Teamleistung“, erklärte Benjamin Daser, Leiter des Fachbereichs Sport bei interaktiv.

Dabei fand der Aufsteiger richtig stark in die Begegnung, dominierte die Partie bis zur 23. Minute praktisch nach Belieben und erspielte sich bis zu diesem Zeitpunkt über 7:1 (9.) und 12:5 (18.) eine 18:8-Führung. „Leider haben wir es dann bis zur Pause schon etwas schleifen lassen“, erklärte Daser mit Blick auf den Umstand, dass die Gäste den Rückstand in den folgenden sieben Minuten zum 16:21-Pausenstand „halbieren“ konnten.

In den ersten elf Minuten nach dem Seitenwechsel verteidigte interaktiv den Fünf-Tore-Vorsprung zunächst erfolgreich – 27:22 (41.). Doch die Gastgeber steckten nicht auf, verkürzten bis zur 45. Minute auf 25:27 und glichen beim 29:29 nur fünf Minuten später erstmals wieder aus. „Leider waren wir in dieser Phasen offensiv allenfalls noch solide und in der Abwehr waren wir über weite Strecken nicht mehr schnell genug auf den Beinen und konnten die Lücken im Verbund nicht mehr oft genug schließen“, befand Daser. Doch obwohl der Zehn-Tore-Vorsprung nun komplett aufgebraucht war, hielt das Lazarov-Team kämpferisch weiterhin dagegen. Daran änderte auch die erste Führung der Hausherren nichts (31:30, 56.). Als das hart umkämpfte Duell dann beim 32:33-Rückstand abgepfiffen wurde, sah interaktiv dennoch plötzlich wie der sichere Verlierer aus. Zum Glück für die Gäste fand Markotic dann beim finalen Freiwurf jedoch noch die entscheidende Lücke im „Abwehrblock“ der Gastgeber und wuchtete den Ball zum letztlich umjubelten 33:33-Endstand ins Netz. Damit bleibt das Lazarov-Team zum fünften Mal in Folge ungeschlagen.

Interaktiv gegen Gelnhausen: Bliß, Karic (Tor) – Hinrichs, Grbavac (9/1), Markotic (3), Sackmann (2), Stock (3), Oelze, Knak (1), Maric (8/1), Mensger, Nuic (6), Sabljic, Koenemann (1), Kleist.