Ein Handball liegt auf einem Hallenboden. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Hallenboden. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Für „interaktiv.Handball“ geht es im Jahresendspurt Schlag auf Schlag. Nach dem 32:28 (18:14)-Heimsieg im Ligaspiel gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken am vergangenen Samstag und dem 36:28-Heimerfolg gegen die HG Remscheid im Halbfinale des HVN-Pokals am vorigen Mittwoch steht an diesem Sonntag (16 Uhr) das Auswärtsspiel bei der HSG Refrath/Hand an.

Anzeige

„Wir müssen gut regenerieren und uns konzentriert vorbereiten – das wird ein schwieriges Spiel“, ist sich der spielende interaktiv-Co-Trainer Alexander Oelze sicher.

Während die Ratinger vor dem zwölften Spiel noch immer verlustpunktfrei von der Tabellenspitze der Regionalliga grüßen, rangiert die HSG Refrath/Hand mit 10:10-Zählern auf Platz acht der Liga und spielt eine stabile Saison.

„Die HSG hat eine starke Mannschaft – sowohl im Kollektiv als auch was Einzelspieler betrifft. Die bisherigen Ergebnisse sprechen für sich. Wir müssen eine Top-Leistung zeigen, wenn wir die nächsten Punkte holen wollen“, stellt Oelze klar.