Ein Bier wird gezapft. Foto: pixabay
Ein Bier wird gezapft. Foto: pixabay

Ratingen. Sich sehen, sich treffen, miteinander ins Gespräch kommen: Das Biwak der Ratinger Jonges gilt seit Jahren als Gelegenheit, bei der sich die Bürgerinnen und Bürger mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Vereinsleben zum Gedankenaustausch und Feiern treffen.

Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr findet das Biwak am Samstag, 12. August ab 18 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) wieder im Herzen der Stadt auf der Terrasse am Seeteich neben der Stadthalle statt. „Der besondere Charme dieser Örtlichkeit hat so viel Anklang gefunden, dass wir unser beliebtes Biwak gerne hier wieder feiern‟, sagt Jonges-Baas Edgar Dullni. Außerdem sei der Ort aus der Stadtmitte fußläufig gut erreichbar, was auch mehr Leuten, besonders Älteren den Besuch des Biwaks erleichtere.

Die Jonges möchten dieses Zusammensein auch nutzen, um für die bei dem schrecklichen Attentat vom 11. Mai in Ratingen-West schwer verletzten Rettungskräfte und deren Familien zu sammeln. Und jeder gespendete Euro wird von den Ratinger Jonges verdoppelt. Dullni: „So können wir gemeinsam ein Stück dazu beitragen, die Opfer und ihre Angehörigen zu unterstützen.‟

An Tischen und Bänken ist unter freiem Himmel Platz für mehr als 300 Besucher; neben dem Pavillon werden mehrere Großschirme dafür sorgen, dass das Biwak auch wettergeschützt stattfinden kann. Laut den Wetterprognosen dürften die Schirme zum Glück wohl eher als Sonnen- denn als Regenschutz dienen. Für die Bewirtung sorgt der Catering-Betrieb der Stadthalle mit einem abwechslungsreichen Angebot an Speisen vom Grill und Salaten sowie mit einer großen Auswahl an Getränken.

Beim Unterhaltungsangebot setzen die Jonges wie immer auf einheimische Kräfte: So werden die beliebte „Tragödchen‟-Band und ein DJ von „HaiLife‟ für gute Stimmung, Unterhaltung und Musik sorgen.