Das zehnjährige Bestehen hat der Verein im Jahr 20213 ebenfalls bei der Stiftung Haus Oberschlesien gefeiert. Foto: Pro Ukraine/Archiv
Das zehnjährige Bestehen hat der Verein im Jahr 20213 ebenfalls bei der Stiftung Haus Oberschlesien gefeiert. Foto: Pro Ukraine/Archiv

Ratingen. Der Verein „Pro Ukraine“ und die Stiftung Haus Oberschlesien laden am Sonntag, 13. August, ab 16 Uhr zu einem Jubiläums-Benefizkonzert in die Bahnhofstraße 71 in Ratingen-Hösel ein.

Mit Musik aus und für die Ukraine wird das 20-jährige Bestehen und die tatkräftige Arbeit des Vereins gewürdigt. Auf der Bühne stehen Svetlana Novak, Olena Hizimchuk, Julia Khabyuk und weitere Überraschungsgäste. „Der Eintritt ist frei. Und wenn Sie können, bringen Sie bitte fünf Gäste mit“, wirbt die Vorsitzende von Pro Ukraine e. V., Vera Kostiuk Busch. Wer eine Vyshyvanka besitzt, wird herzlich ersucht, sie an diesem Tag zu tragen. Das Konzert steht unter der Schirmherrschaft der Generalkonsulin der Ukraine in Düsseldorf Iryna Shum.

Starke Frauen und starke Stimmen lautet das Motto des Nachmittags. Und so nimmt uns Julia Khabyuk, die derzeit in Köln Medizin studiert, mit dem ukrainischen Volksinstrument Bandura und ihrer glasklaren Stimme mit auf eine musikalische Reise rund 2000 Kilometer gen Osten.

Die sogenannte „ukrainische Lautenzither“ ist auch das Musikinstrument von Svetlana Novak, die bis 2014 in Donezk lebte und wegen der Kämpfe im Donbass mit ihrer Familie nach Dnipro fliehen musste, wo sie im März 2022 erneut alles zurücklassen musste. Novak ist Bandura- und Gesangslehrerin und hat in Bochum einen Chor aus geflüchteten ukrainischen Müttern und ihren Kindern gegründet, der nun sein einjähriges Bestehen feiert. Auch Olena Hizimchuk aus Charkiw, die mit dem höchsten Ehrentitel „Volkskünstlerin der Ukraine“ ausgezeichnet wurde, widmet sich beidhändig dem 60-saitigen Instrument.

Pro Ukraine ist ein staatlich anerkannter, gemeinnütziger Verein zur Förderung einer freien und demokratischen Ukraine in einem vereinten Europa. Seit 20 Jahren engagiert sich der Verein in der Förderung der Demokratiebewegung, der Weiterbildung von Leistungsträgern – u. a. durch die Vergabe von Stipendien und die Organisation von Studienreisen – und der humanitären Hilfe durch das Sammeln von Hilfsgütern und Spenden. Aktueller Schwerpunkt des Vereins ist die Linderung der humanitären Katastrophe für Kinder in der Ukraine, die von dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands besonders betroffen sind. Pro Ukraine ist der älteste eingetragene ukrainische Verein in NRW.