Der Sozialdienst katholischer Frauen hatte zur Aktionswoche kleine Präsente verteilt. Foto: SkF
Der Sozialdienst katholischer Frauen hatte zur Aktionswoche kleine Präsente verteilt. Foto: SkF

Ratingen. Ende April hat die bundesweite Aktionswoche „Gut betreut in Kindertagespflege“ stattgefunden und in Ratingen hat der Sozialdienst katholischer Frauen dieses Ereignis gefeiert.

Die Fachberatung Kindertagespflege des Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) bedankte sich bei allen Tagespflegepersonen, die täglich einen Beitrag zur Betreuung und Entwicklung der Kinder in unserer Stadt leisten. Unter dem Motto „Schön, dass es Sie gibt“ wurden die Tagespflegepersonen mit einer Dankeschön-Aktion überrascht. Alle konnten sich eine kleine Aufmerksamkeit in Form von essbaren Blütensamen mit einer Anleitung für Saatbomben abholen.

Diese Aktion sollte laut Sozialdienst nicht nur Wertschätzung für die Arbeit ausdrücken, sondern auch dazu beitragen, die bunte und vielfältige (Betreuungs-)Landschaft in Ratingen weiter zu stärken. Seit 50 Jahren werden Kinder bundesweit von Tagesmüttern und -vätern betreut und bei ihren ersten Schritten außerhalb des Elternhauses begleitet. Die Kindertagespflege hat sich seit 1974 stark weiterentwickelt und ist heute ein gleichrangiges Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren. Die Schirmherrschaft der Aktionswoche für Nordrhein-Westfalen hat Josefine Paul, Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes, übernommen. Dies unterstreicht die Bedeutung der Kindertagespflege für die frühkindliche Bildung und Betreuung in NRW.
In Ratingen ist neben dem Jugendamt der SkF zuständig für die Fachberatung Kindertagespflege. Drei engagierte Mitarbeiterinnen bieten kompetente Hilfe für Eltern und sind Ansprechpartnerinnen für alle tätigen Tagespflegepersonen. Aktuell betreuen 68 Tagespflegepersonen über 271 Kinder in unserer Stadt.

Die Stadt Ratingen freut sich über jede neue Tagespflegeperson, die die Betreuungslandschaft weiter bereichern möchte. Für die Pflegeerlaubnis, die durch das Jugendamt erteilt wird, ist eine persönliche Eignung und eine pädagogische Qualifizierung Voraussetzung.

Denn Kindertagespflege ist ein etabliertes und professionelles Betreuungsangebot, das vor
allem für U3-Kinder eine wichtige Rolle spielt. Die flexible und individuelle Betreuung in
kleinen familienähnlichen Settings bietet den Kleinsten eine verlässliche und fördernde
Umgebung und den Eltern eine große Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und
Beruf.

Während der Tätigkeit betreut die Fachberatung des SkF die Kindertagespflegepersonen bei
allen Fragen rund um ihre Arbeit. Eltern, die ihr Kind in die Kindertagespflege geben
möchten, können sich ebenfalls an die Fachberatungsstelle wenden. Dort erhalten sie
Informationen zum Anmeldeverfahren und zur finanziellen Förderung durch die Stadt.