Die "Acoustic 5 Electric Band". Fotorechte: Band
Die "Acoustic 5 Electric Band". Fotorechte: Band

Ratingen. Zur Museumsnacht im Neanderland öffnen alle zwei Jahre über 30 Einrichtungen ihre Pforten für Nachtschwärmende. Jeweils am letzten Freitag im September beteiligen sich Museen, naturkundliche Erlebnisräume, Kunstvereine und private Sammlungen im ganzen Kreisgebiet an der Neanderland-Museumsnacht.

Auch das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, ist dabei und feiert die lange Nacht von 18 bis 23 Uhr mit Führungen im ganzen Haus und Live-Musik der Acoustic 5 electric band.

Ab 18 Uhr spielt die Band Live-Musik immer zur vollen Stunde, ab 18.30 Uhr werden halbstündige Führungen durch alle Ausstellungen des Hauses angeboten. Das ist zum einen die gerade eröffnete Einzelausstellung von Carol Pilars de Pilar „Along the Voices“ im Obergeschoss und die aktuelle Sammlungspräsentation mit fünf Künstlerräumen und Porträtfotografien im gesamten Erdgeschoss. Hier sind Protagonisten der Kunst nach 1945 wie Peter Brüning, Gerhard Hoehme, Emil Schumacher und Hann Trier zu sehen, außerdem der zeitgenössische Künstler Paul Schwer (Jg. 1951) mit Gemälden und Objekten, zusätzlich dokumentiert durch künstlerische Porträtfotografie und Atelierfotos.

Carol Pilars de Pilar (Jg. 1961) hat eine Klanginstallation aus rund 70 melodisch aufeinander folgenden Stimmen in 32 Sprachen erschaffen, zu erleben in offenen Séparées, durch die die Besucher wandeln und in denen sie verweilen können. Rhythmus, Tonalität und Schwingungen erschaffen eine eigene Welt in Verbindung mit ihren Skulpturen. Die Figuren aus Ton und äußerst individuelle Gefäße werden im Dialog gezeigt.

Beide Sonderpräsentationen wurden vor kurzem eröffnet und läuten die Herbstsaison ein. Auch die Bereiche „Stadtgeschichte Ratingen“ und „Johann Peter Melchior – Porzellansammlung“ im historischen Gebäudeteil werden mit Führungen erschlossen.

Dien Acoustic 5 electric band mit ihrem Mix aus Pop, Jazz und Funk ist keine Coverband im üblichen Sinne. In jedem Song erschaffen sie etwas völlig Eigenes in ihren Arrangements mit Gitarre, Bass, Drums und zwei Sängerinnen.

Das Musikprogramm findet zwischen 18 und 22.30 Uhr statt, die kunsthistorischen Führungen von 18.30 bis 21 Uhr. Es werden Getränke angeboten, der Eintritt ist frei.