Der Landtagsabgeordnete Dirk Wedel (FDP, links) besuchte Bürgermeister Klaus Pesch im Ratinger Rathaus. Foto: Stadt Ratingen
Der Landtagsabgeordnete Dirk Wedel (FDP, links) besuchte Bürgermeister Klaus Pesch im Ratinger Rathaus. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Bürgermeister Klaus Pesch und der Landtagsabgeordnete Dirk Wedel haben die parlamentarische Sommerpause genutzt, um zahlreiche Themen voran zu bringen, die sowohl für das Land NRW als auch für die Stadt Ratingen von großer Bedeutung sind.

Der FDP-Politiker Wedel, der bereits von 2012 bis 2017 im Landesparlament vertreten und von 2017 bis 2022 als Staatssekretär im Justizministerium tätig war, zog bei der jüngsten Wahl 2022 erneut als Abgeordneter in den Landtag ein. Als Interessensvertreter sucht er regelmäßig das Gespräch mit den Städten im Kreisgebiet zu allen landespolitischen Themen mit kommunaler Bedeutung.

In Ratingen führte Bürgermeister Pesch seinen Gast zunächst durch das noch recht neue Rathaus, bevor beide in einen regen Gedankenaustausch übergingen. Die herausfordernde Situation für Kommunen, auch für Ratingen, bei der Unterbringung von Flüchtlingen und das Flüchtlingsaufnahmegesetz NRW stand im Mittelpunkt des Gesprächs. Aber auch örtliche Straßenbauprojekte – wie die Sanierung der L239 im Schwarzbachtal zwischen Ratingen und Mettmann sowie der Lückenschluss der A44 zwischen Heiligenhaus und Ratingen – sowie die Kommunalfinanzen waren ein großes Thema.

Beim gemeinsamen Mittagessen in der Rathauskantine konnten Dirk Wedel und Klaus Pesch, die sich seit fast 30 Jahren gut kennen und gerne zusammenarbeiten, bei schönem Wetter und bester Stimmung das Engagement vieler Vereine und Ehrenamtlicher aus Ratingen beim alljährlichen Heimatpreis – einem der Lieblingsförderprojekte des Landtagsabgeordneten – Revue passieren lassen. Beide waren sich einig: „Bei derart vielfältigem Engagement kommt der Gemeinsinn in allerbester Weise vor Ort zur Geltung. Grund genug, den Heimatpreis auch in den nächsten Jahren aus vollem Herzen zu unterstützen!“