Die
Die "Bomberos" waren in Bochum zu Gast. Foto: TuS 08 Lintorf

Ratingen. Die Hobbyfußballer des TuS 08 Lintorf sind zuletzt bei äußerst nebeligen Wetterverhältnissen in Bochum angetreten.

Die Lintorfer Bomberos fingen auf dem Papier recht defensiv an. Zum ersten Mal fungierten die Angerländer mit einem Libero. Wolfgang Wiesenhöfer führte diese Position souverän aus. Die erste vielversprechende Chance auf die frühe Führung hatte Linksaußen Sleman Qaro Ali nach fünf Minuten. Doch der Alleingang wurde vom starken Torhüter aus Werne erfolgreich entschärft. Im weiteren Verlauf wurde die Bochumer Heimmannschaft immer stärker und belohnte sich mit zwei schnellen Treffern. Schlussmann vom TuS 08 Lintorf – Daniel Scheffel – hatte keine Abwehrchance.

Kurz vor der Pause hatte Lintorfs Qaro Ali noch eine Chance zum Anschlusstreffer. Sein Schuss landete jedoch leider am rechten Pfosten. Der Treffer der Bochumer zum 3:0 wurde aufgrund eines Handspiels nicht gewertet. In der Halbzeitpause analysierten die Spieler des TuS 08 Lintorf ihre eigene Leistung und stellten auf eine offensivere Viererkette um.
Diese Umstellung zahlte sich schnell aus. Mit einem feinen Kopfballtreffer von Markus Becker kamen die Lintorfer zurück ins Spiel. Der SC Werne war von diesem Tor sichtbar verunsichert. Denn von nun an folgte ein Einbahnstraßenfußball auf das Werner Tor.

Den verdienten Ausgleich erzielte dann Lintorfs Spielertrainer Michael Wiesenhöfer. Jetzt wollten die Hobbykicker des TuS 08 Lintorf allerdings zu viel und vernachlässigten die Defensive. Nach einer Flanke köpfte ein Bochumer die überraschende Führung ein: 2:3. Von diesem Schock konnten sich die Bomberos nur schwer erholen. Sie konnten zwar noch einige Chancen herausspielen; der erneute Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

TuS-Trainer Michael Wiesenhöfer war mit der Gesamtleistung seines Teams zufrieden „Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir mächtig Alarm gemacht, leider haben wir uns nicht belohnt“. Eine ganz starke Leistung zeigte der Lintorfer Spieler Eyad Al Jazzar, der durch seine Geschwindigkeit sehr beeindruckte.