Ein Blick in das Oberschlesische Landesmuseum. Foto: SHOS/Nonnenmacher
Ein Blick in das Oberschlesische Landesmuseum. Foto: SHOS/Nonnenmacher

Ratingen. Das Oberschlesische Landesmuseum geht mit einer neuen Webseite an den Start. Nachdem es sich vor einigen Monaten bereits ein neues „Corporate Design“ gegeben hat, ist nun auch die neue Webseite benutzerfreundlicher umgestaltet.

Damit konnten auch die neuen Webseiten der Stiftung Haus Oberschlesien und des Kulturreferenten für Oberschlesien freigeschaltet werden. Letztere soll als Themenportal mit diversen Materialien, von Abschlussarbeiten über Zeitzeugeninterviews bis hin zu Webdokus und Filmen, rund um Oberschlesien informieren und stetig weiter wachsen.

„Wir hatten uns fest vorgenommen, die drei Webseiten in einem gemeinsamen Layout zu gestalten und miteinander zu verzahnen. Damit trägt jeder der drei Akteure seinen Anteil zum Wissenstransfer über Oberschlesien bei und steht zugleich visuell für unsere „Oberschlesische Botschaft“ in Ratingen-Hösel. Das war technisch kein leichtes Unterfangen. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen“, so Andrea Perlt, Direktorin des Oberschlesischen Landesmuseums.

Geschaffen wurde eine gemeinschaftliche Domain, auf der aktuelle Meldungen und Veranstaltungen aller drei Akteure gebündelt zusammenlaufen. Neuerdings gibt es auch ein Downloadcenter und das „Digitale Museum“ mit den neuesten digitalen Angeboten, z. B. die Webdoku über Flucht und Vertreibung und die digitalisierten Archivbestände mit Printtiteln aus den Jahren 1825 bis 1991.

Die gemeinschaftliche Domain wurde ermöglicht durch die finanzielle Förderung durch Kultur.Gemeinschaften, einem Förderprogramm der Kulturstiftung der Länder mit Mitteln aus Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Webseiten sind zu erreichen unter:

Auch das neue Programmheft für das zweite Halbjahr 2022 ist druckfrisch eingetroffen und steht auf der neuen Webseite zum Download bereit. Auf Anfrage sendet es das Museum auch postalisch zu. Bei Interesse bitte melden unter 02102 965-202 oder an [email protected].