Das Theaterstück basiert auf dem Kriminalroman von Volker Kutscher. Foto: G2 Baraniak
Das Theaterstück basiert auf dem Kriminalroman von Volker Kutscher. Foto: G2 Baraniak

Ratingen. Am Mittwoch, 27. September, wird in der Stadthalle ab 20 Uhr das Schauspiel „Olympia“ nach dem Kriminalroman von Volker Kutscher aufgeführt. Es gastiert das Ensemble Hamburger Kammerspiele/Altonaer Theater.

Berlin, Sommer 1936: Berlin ist im Olympiafieber. Die Machthaber haben die perfekte Fassade für die Inszenierung ihrer nationalsozialistischen Propaganda geschaffen, Nazideutschland gibt sich weltoffen und tolerant.

Volker Kutscher führt seinen Protagonisten, Oberkommissar Gereon Rath, mitten ins Herz der Propaganda-Spiele, ins Olympische Dorf. Was könnte Schlimmeres geschehen als ein Todesfall in der amerikanischen Delegation? Inmitten von Vertuschungsversuchen, diesen Mord wie einen Herzinfarkt aussehen zu lassen, Sabotagevorwürfen und weiteren Morden an Soldaten einer ehemaligen Wachkompagnie Hermann Görings, gerät Rath auch in die Schusslinie von Sicherheitsdienst, Staatspolizei, Gestapo und einem der ganz großen Gangsterbosse auf Rachefeldzug. Mit Unterstützung seiner Frau und Privatdetektivin Charly nimmt Rath den Kampf gegen alle auf, bis ihm nur noch die Flucht aus diesem braun-verseuchten Land möglich zu sein scheint.

Mit der Verfilmung Babylon Berlin sind die erfolgreichen Bücher von Volker Kutscher um seinen Kommissar Rath auch international bekannt geworden. Für den achten Roman der Rath-Krimireihe hat das Altonaer Theater die Uraufführungsrechte erhalten.

Eintrittskarten sind zum Preis von 16 bzw. 20 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu bekommen. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102 5504104/-05 entgegengenommen.