Ahmet Özdemir (rechts), Leiter der Stadtbibliothek, und Bibliothekarin Christiane Krüger (links) stellen mit Lena Steinhäuser vom Amt für Kommunale Dienste die Projekte des Nachhaltigkeitspreises im Lesecafé aus. Foto: Stadt Ratingen
Ahmet Özdemir (rechts), Leiter der Stadtbibliothek, und Bibliothekarin Christiane Krüger (links) stellen mit Lena Steinhäuser vom Amt für Kommunale Dienste die Projekte des Nachhaltigkeitspreises im Lesecafé aus. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. In diesem Jahr wurde erstmalig der Ratinger Nachhaltigkeitspreis vergeben, insgesamt hatten sich neun Projekte beworben.

Über die große Resonanz bei der erstmaligen Auslobung freut sich Lena Steinhäuser, die städtische Koordinatorin Nachhaltigkeitsstrategie: „Das Bestreben zu mehr Nachhaltigkeit kann nur erfolgreich sein, wenn möglichst viele mitwirken. Mit dem Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, soll bürgerschaftliches Engagement für eine nachhaltige Entwicklung gewürdigt und zu neuen Projekten motiviert werden.“

Den ersten Platz belegte ein eigens konzipierter „Differenzierungskurs Mensch, Natur & Umwelt“ für die Jahrgangsstufe 9 am Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium. Hier setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den 17 Nachhaltigkeits-Zielen der Vereinten Nationen auseinander und haben daraus bereits viele weitere Nachhaltigkeitsprojekte entwickelt.

Alle eingereichten Projekte zeigen ein herausragendes Engagement in unterschiedlichen Themenfeldern der Nachhaltigkeit. „Sehr gerne stellen wir mit dem Lesecafé im Medienzentrum einen öffentlichen Raum zur Verfügung, um die vielfältigen Projekte zu würdigen und natürlich auch zur Mitwirkung zu motivieren“, sagt Ahmet Özdemir, Leiter der Stadtbilbliothek. Die Projekte werden als Posterausstellung noch bis 28. November im Medienzentrums, Peter-Brüning-Platz 3, zu den Öffnungszeiten präsentiert.