Die a-cappella-Gruppe Maybebop aus Hannover. Foto: Sven Sindt
Die a-cappella-Gruppe Maybebop aus Hannover. Foto: Sven Sindt

Ratingen. Nach einer längeren Corona-bedingten Pause findet im Frühling die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Rampenlicht“ statt. Dabei werden vom 27. April bis zum 8. Mai im Stadttheater, Europaring 9, jeweils ab 20 Uhr namhafte Künstler der deutschen Musik- und Literaturszene auftreten.

Die „Rampenlicht“-Tage beginnen am Mittwoch, 27. April, mit einem Auftritt des Musik-Comedy-Duos „die feisten“. Die beiden Sänger und Multiinstrumentalisten C. und Rainer packen das Beste ihres umfangreichen „die feisten” Repertoires in ihre persönlichen Top 20 (Eintritt: 25 Euro).

Am Freitag, 29. April, gastiert die Liedermacherin Sarah Lesch mit ihrer Band im Theater. Ihre lyrischen und feinsinnigen Songs behandeln das Große im Kleinen und beobachten den Alltag und die Welt aus einer Perspektive, die immer nah am Geschehen ist und sich nicht scheut, auch bei den unbequemen Themen genau hinzuschauen (Eintritt: 29 Euro).

Die a-cappella-Gruppe Maybebop aus Hannover ist am Mittwoch, 4. Mai, zu sehen. Dass die Vier nun bereits seit 20 Jahren gemeinsam unterwegs sind, nutzen sie für eine Bestandsaufnahme. Der Lack ist ab – und das ist das Beste, was Maybebop passieren konnte (Eintritt: 29,- Euro). Zum Abschluss der vierteiligen Reihe wird am Sonntag, 8. Mai, der Bochumer Autor und Kabarettist Frank Goosen aus seinem Buch „Acht Tage die Woche – Die Beatles und ich“ lesen. Darin spürt Goosen seiner lebenslangen Obsession für die „Fab Four“ nach. Er erinnert sich an seine Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet und führt das Publikum an Originalschauplätze in Liverpool. Kenntnisreich, berührend-persönlich und irre witzig (Eintritt: 16 Euro).

Eintrittskarten sind im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden telefonisch unter 02102 550-4104 und -4105 entgegengenommen.