Bürgermeister Klaus Pesch mit Damien Germès, Präsident und CEO von Niterra EMEA, bei der Eröffnung. Foto: Niterra
Bürgermeister Klaus Pesch mit Damien Germès, Präsident und CEO von Niterra EMEA, bei der Eröffnung. Foto: Niterra

Ratingen. Im Gebäudekomplex „The Square“ ist mit Niterra ein Unternehmen eingezogen, das sich auf technische Keramik und die Automobilindustrie spezialisiert hat. Im neuen Firmensitz wird das Geschäft für die Region Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) verantwortet. 

Das neue Bürogebäude ermögliche die Umsetzung moderner Arbeitskonzepte, die offene, gemeinschaftliche und interaktive Ansätze verbinden, schreibt Niterra nach der Eröffnung des neuen Firmensitzes. Seit Ende Mai ist das Unternehmen dort aktiv. Eingeweiht hatte man die Räumlichkeiten nach dem Umzug mit einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit von Vertretern der Lokalpolitik, Gästen, Partnern und Mitgliedern der Geschäftsleitung.

„Der Umzug in unser neues EMEA-Headquarter ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Transformation von Niterra. Nachhaltigkeit und die Erschließung neuer Geschäftsfelder sind Schlüsselelemente unserer weiteren Unternehmensentwicklung und das neue Bürokonzept wird nicht nur dazu beitragen, unsere Ziele zu stärken, sondern unseren Mitarbeitern ein ideales Arbeitsumfeld bieten, in dem Teamarbeit und Kreativität gefördert werden“, sagte Damien Germès. Er ist Präsident und CEO von Niterra EMEA. Die modernen Büroräume seien „Ausdruck des Engagements des Unternehmens für mehr Nachhaltigkeit und unterstreichen gleichzeitig Niterras Transformation hin zu umweltfreundlicheren Geschäftsfeldern jenseits der traditionellen Komponenten für Verbrennungsmotoren“.

Im neuen Firmensitz sollen die Bedürfnisse und das Wohlergehen der Mitarbeiter stärker im Mittelpunkt stehen. Eine der vielen Auswirkungen der Covid-Pandemie sei die Veränderung der Arbeitsweise gewesen, so Niterra. Die Arbeit im Home-Office sei Teil des Arbeitslebens vieler Menschen geworden, und der neue EMEA-Sitz soll diese Veränderung aufgreifen – laut Unternehmen durch „hybride Arbeitsmethoden und eine einladende Arbeitsumgebung“, die auf Seiten der Mitarbeiter das Miteinander im Büro und soziale Kontakte sowie Teamarbeit und Kreativität fördern sollen.

Niterra wird eineinhalb Etagen in „The Square“ an der der Balcke-Dürr-Allee 6 im neu erschlossenen Schwarzbach Quartier belegen, nur fünf Kilometer vom alten Standort entfernt ist.

Ursprünglich wurde die Firma 1979 als NGK Spark Plugs (Deutschland) in Düsseldorf gegründet und ist seit 1980 in Ratingen ansässig. Im Jahr 2023 wurde das Unternehmen im Rahmen einer Umstrukturierung in Niterra umbenannt.