Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Ratingen. Am späten Mittwochabend, gegen 23.30 Uhr, ist die Polizei in den Ratinger Ortsteil Breitscheid gerufen worden.

Dort tauchte die aufgebrachte Ex-Freundin eines Mannes vor einem Wohnhaus der neuen Lebensgefährtin auf, um lautstark zu randalieren. Noch vor Eintreffen am Einsatzort erhielten die Einsatzkräfte die neue Meldung, dass sich die offensichtlich alkoholisierte Frau bereits entfernt hatte und mit einem braunen VW Tiguan davongefahren war. Wenige Augenblicke später konnte der Wagen auf der Mülheimer Straße in Ratingen-Mitte von den Einsatzkräften der Polizei gestoppt werden.

Bei der Kontrolle bestätigte sich der anfängliche Verdacht, dass die 35-jährige Ratingerin am Steuer des Wagens unter Alkoholeinfluss stand. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille (0,75 mg/l). Daraufhin leitete die Ratinger Polizei ein Strafverfahren wegen einer Trunkenheitsfahrt gegen die 35-Jährige ein.

Als diese daraufhin zur Durchführung einer zur Beweisführung angeordneten Blutprobe zur Ratinger Polizeiwache gebracht werden sollte, leistete die Ratingerin massiven körperlichen Widerstand gegen die weiteren polizeilichen Maßnahmen. Sie musste deshalb überwältigt, gefesselt und unter Zwang zur Wache gefahren werden. Dort erfolgte die ärztliche Entnahme der angeordneten Blutprobe. Der Führerschein der Beschuldigten wurde sichergestellt, der Ratingerin ausdrücklich jedes weitere Führen von führerscheinpflichtigen Fahrzeugen untersagt.

Nachdem von den Beamten auch noch ein Strafverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden war, konnte die betrunkene Frau ihren weiteren Heimweg am frühen Donnerstagmorgen schließlich zu Fuß antreten.