Viele Eggerscheidterinnen und Eggerscheidter wünschen sich eine neue Dorfmitte, in der man gern verweilt. Ein Umbau könnte im Zusammenhang von Leitungsbaumaßnahmen in einigen Jahren erfolgen. Foto: Stadt Ratingen
Viele Eggerscheidterinnen und Eggerscheidter wünschen sich eine neue Dorfmitte, in der man gern verweilt. Ein Umbau könnte im Zusammenhang von Leitungsbaumaßnahmen in einigen Jahren erfolgen. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Das Dorfentwicklungskonzept für Eggerscheidt geht in die nächste Runde. Am Mittwoch, 6. September, können alle interessierten Eggerscheidterinnen und Eggerscheidter auf dem zweiten Projekt-Bürgerforum über die zukünftige Entwicklung ihres Ortsteils diskutieren.

Die beauftragten Planungsbüros werden den Entwurf des Dorfentwicklungskonzepts zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung vorstellen, zu dem die Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger im bisherigen Projektverlauf maßgeblich beigetragen haben.

Hauptziele des Konzepts sind die Aufwertung des Ortsbildes, die Weiterentwicklung der dörflich geprägten Ortsmitte mit Steigerung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum, die Verbesserung der Verkehrssituation sowie die Ergänzung der Grundversorgung im Stadtteil. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der städtebauliche, denkmalpflegerische, kulturelle, soziale, ökonomische und ökologische Aspekte berücksichtigt. „Um nun die Projektideen bewerten zu können, ist nochmals die Expertise der Eggerscheidterinnen und Eggerscheidter aller Altersgruppen gefragt“, sagt Petra Cremer, Technische Beigeordnete der Stadt Ratingen. Das Dorfentwicklungskonzept wird seit Mitte 2022 mit Hilfe eines umfassenden Beteiligungsprozesses erarbeitet.

Ende November 2022 hatten das Büro Pesch Partner Architekten Stadtplaner GmbH aus Dortmund und das Büro BBW Brilon Bondzio Weiser Ingenieurgesellschaft für Verkehrswesen mbH aus Bochum in einer gut besuchten ersten Versammlung zunächst ihre Analyse der Ist-Situation in Eggerscheidt präsentiert, bevor die Bürgerinnen und Bürger dann ihr Wissen um die Defizite als auch ihre Ideen zur Ortsentwicklung eingebracht haben. Ergänzend wurden zahlreiche Anregungen über die Projekt-Website angenommen.

Auf dieser Grundlage haben die Planer nun den Konzeptentwurf erarbeitet. Sie werden ihn am 6. September von 18 bis 20 Uhr im Haus Oberschlesien, Bahnhofstraße 62 in Hösel, erstmals vorstellen. Erneut wird es möglich sein, über bestimmte Aspekte der Dorfentwicklung zunächst in Kleingruppen und anschließend in großer Runde intensiv zu diskutieren. Ein Einladungs-Flyer zum zweiten Bürgerforum wird in diesen Tagen an alle Eggerscheidter Haushalte verteilt.