Die Einsatzstelle an der Oberhausener Straße. Foto: FW Ratingen
Die Einsatzstelle an der Oberhausener Straße. Foto: FW Ratingen

Ratingen. Die Feuerwehr ist am frühen Abend gegen kurz vor 18.30 Uhr wegen eines Chemieunfalls zum Betriebsgelände eines Industriebetriebs an der Oberhausener Straße ausgerückt.

Laut Feuerwehr war es durch einen Betriebsunfall durch einen Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf zu einer Freisetzung von einem Trägeröl, das mit Ammoniak gesättigt ist, gekommen.

„Durch den Mitarbeiter konnte die Leckage unmittelbar geschlossen werden“, hieß es. Es sei nur eine begrenzte Menge an Öl freigesetzt worden.

Weil der Mitarbeiter selbst etwas von dem Öl abbekommen hatte, leitete er eine Notdusche sei und wechselte anschließend seine Kleidung. Der Mann wurde von Rettungskräften untersucht. Er war unverletzt.

„Da der Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf für die Feuerwehr ansprechbar war, konnten wichtige Informationen zur Lagebeurteilung schon im Vorfeld gewonnen werden“, so die Ratinger Wehr. „Somit konnte ein Trupp der Feuerwehr, verstärkt mit einem Kollegen der Betriebsfeuerwehr, unmittelbar mit dem Aufnehmen des Öls mit Bindemittel unter sogenannten Chemikalienvollschutzanzug beginnen“.

Ein Dekontaminationstrupp reinigte die Einsatzkräfte anschließend, dann kontrollierten die Feuerwehrleute den Bereich mit Messgeräten. Nach abschließenden Lüftungsmaßnahmen konnte der Einsatz beendet werden. Die Brandschützer übergaben die Einsatzstelle an die Betriebsfeuerwehr.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Ratingen, mit den Kräften der Hauptwache, dem Löschzug Mitte und Lintorf, der ABC Zug, der Rettungsdienst die Polizei und die Betriebsfeuerwehr