Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. Am Mittwoch hat eine bislang unbekannte Fahrerin oder ein unbekannter Fahrer eines Skodas eine Verkehrsunfallflucht am Kreisverkehr an der Bahnhofstraße und der Heiligenhauser Straße begangen.

„Gegen 6.10 Uhr fuhr sie oder er in den Kreisverkehr, ohne die Vorfahrt eines 52-jährigen Kleinkraftradfahrers zu beachten“, berichtet die Polizei. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, sei der 52-Jährige ausgewichen und dabei gestürzt.Der Mann verletzte sich leicht.

Der Skoda mit Mettmanner Städtekennung (ME) habe sich in Richtung Heiligenhauser Straße entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen mittleren vierstelligen Betrag.

Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 9981 6210, jederzeit entgegen.