Ein Brandschützer der Feuerwehr. Foto: Volkmann/symbolbild
Ein Brandschützer der Feuerwehr. Foto: Volkmann/symbolbild

Ratingen. Am Silbersee in Ratingen-West ist es am späten Nachmittag zu einem größeren Feuerwehreinsatz gekommen. Zunächst hieß es, eine Person drohe zu ertrinken.

Ein „nicht genehmigtes Erfrischungsbad“ habe gegen kurz vor 17.30 Uhr für den Großeinsatz gesorgt, berichtet die Feuerwehr Ratingen. Die Retter erreichte zuvor die Meldung, dass sich eine Person im Silbersee befinde, sich an eine Boje klammere und zu ertrinken drohe.

„Umgehend rückten die Berufsfeuerwehr Ratingen, der Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus, der Standort Mitte, Taucher aus Düsseldorf und Hilden, sowie ein Rettungshubschrauber an“, hieß es.

Die Polizei fand den Mann zwischenzeitlich zwischen dem Silbersee und dem Grünem See. Er sei gerade aus dem Wasser gekommen und auf dem Weg nach Hause. Der Mann habe die Beamten darüber informiert, dass er „da immer schwimmen würde“.

Die Feuerwehr brach daraufhin den Einsatz ab.