Die neuen Auszubildenden der Ratinger Feuerwehr. Foto: FW Ratingen
Die neuen Auszubildenden der Ratinger Feuerwehr. Foto: FW Ratingen

Ratingen. Am Montag hat für zwei Ratinger Auszubildende die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter an der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt begonnen.

„Hier steht für die Auszubildenden erst einmal Theorie auf dem Lehrplan, bevor im weiteren Verlauf mehrere Krankenhaus- und Rettungswachenpraktika folgen“, schreibt die Ratinger Wehr.

Im Jahr 2014 wurde das Berufsbild des Notfallsanitäters neu gebildet. Dahinter verbirgt sich eine drei- bzw. zweieinhalbjährige Ausbildung mit einer staatlichen Abschlussprüfung, nach der die Auszubildenden verschiedene Rettungsmittel eigenständig führen können. Es handelt sich um die höchste, nicht ärztliche Qualifikation im Rettungsdienst. Die fertig ausgebildeten Kräfte sind als Notfallsanitäter befugt, auch ärztliche Maßnahmen nach standardisierten Vorgaben durchzuführen.

Insgesamt haben seitdem bislang 16 Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter erfolgreich die Vollausbildung bei der Feuerwehr Ratingen durchlaufen. Notwendig ist die Ausbildung, da die Feuerwehr Ratingen gemeinsam mit den Hilfsorganisationen den Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus sicherstellt.