Könnten demnächst vor der Tür stehen: Ralph Keppeler, Dziugas Antulis, David Fribus und Sylwia Olbert vom DRK. Foto: DRK-Kreisverband
Könnten demnächst vor der Tür stehen: Ralph Keppeler, Dziugas Antulis, David Fribus und Sylwia Olbert vom DRK. Foto: DRK-Kreisverband

Ratingen. Ab 27. Februar werden Botschafter des Roten Kreuzes Ratingen unterwegs sein.

Um Missverständnissen vorzubeugen, wolle das Rote Kreuz vorab über die Werbeaktion informieren. „Unsere Beauftragten dürfen keinerlei Bargeld, Sachspenden oder Einmalspenden annehmen“, teilt das DRK mit. Hauptziel sei es, über die nachhaltige Wirkung des Roten Kreuzes zu informieren und Ihnen die Möglichkeit regelmäßiger Unterstützung anzubieten.

Die Mitarbeiter sind an ihrer typischen Rotkreuz-Kleidung zu erkennen. Zudem führen sie Ausweise mit sich. Sie verfügen über Tablets, um die Fördermitglieder datensicher und verschlüsselt aufzunehmen, auch die IBAN wird hierbei erfragt.

Der DRK Ortsverein Ratingen und der DRK Kreisverband Mettmann sind dort, wo Menschen Hilfe benötigen – sei es nach einem Verkehrsunfall, einer Naturkatastrophe oder beim heimischen Fußballspiel. Hierbei übernehmen viele Aufgaben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die über die Förderbeiträge ausgebildet und ausgerüstet werden.

„Wir hoffen, dass Sie sich einen kurzen Augenblick Zeit nehmen, um mehr über die Arbeit des Roten Kreuzes im Ortsverein Ratingen und im Kreisverband Mettmann zu erfahren und mit unseren Botschaftern ins Gespräch zu kommen“, so DRK-Kreisgeschäftsführer Stefan Vieth. „Es wäre uns eine große Freude, wenn Sie unser Team herzlich empfangen und ihnen mit Offenheit begegnen.“

Alle Bürgerinnen und Bürger, die Fragen zu der Werbung oder bezüglich einer Fördermitgliedschaft haben, können sich per Mail [email protected], Telefon 02104 216914 oder direkt bei dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ortsvereins Ratingen Heiko Breidenbach 0176 62402490 beim DRK Kreisverband Mettmann melden.