Sabrina Schönfelder vom Team des Medienzentrums. Foto: Stadt Ratingen
Sabrina Schönfelder vom Team des Medienzentrums. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Die Stadtbibliothek Ratingen, Peter-Brüning-Platz 3, läutet am Dienstag, 20. Juni, nach langer Pause, eine neue Runde des Sommerleseclubs ein. Lese- und Kreativteams aller Altersgruppen wie auch einzelne Teilnehmende sind eingeladen mitzumachen.

Das Konzept funktioniert sowohl analog als auch digital. Es bietet allen Interessierten – von Erstklässlern über ältere Schüler, Auszubildenden sowie Erwachsenen, Eltern und Großeltern vielfältige Anreize, bis zum 5. August Stempel im Lese-Logbuch zu sammeln.

„Die Teams, aber auch einzelne Teilnehmende, dürfen sich auf spannende Aufgaben zu Bücherhelden, Fotostorys zum Lieblingsbuch, die Entwicklung von Team-Logos und vieles mehr freuen“, kündigen Sabine Köchling, die Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, sowie Sabrina Schönfelder, die Koordinatorin des Ratinger Sommerleseclubs vom Team der Stadtbibliothek, an. Ein webbasiertes Online-Logbuch bietet darüber hinaus digitale „Challenges“, über die die Teams und Einzelpersonen unabhängig von ihrem jeweiligen Aufenthaltsort miteinander vernetzt sind.

„Für gelesene Bücher, gehörte Hörbücher und besuchte Veranstaltungen gibt es Stempel ins Logbuch“, so Schönfelder. Zum Abschluss werden die besonders kreativen Umsetzungen mit einem „Lese-Oskar“ prämiert. Alle erfolgreichen Teilnehmer bekommen Urkunden verliehen.

Wer alleine oder als Team am diesjährigen Sommerleseclub teilnehmen möchte, kann sich ab dem 6. Juni anmelden. Das entsprechende Formular ist direkt in der Bibliothek oder online unter www.sommerleseclub.de verfügbar.

Fragen beantwortet die Stadtbibliothek telefonisch unter 02102 550-4133, per Mail an [email protected] oder direkt vor Ort in der Kinderbibliothek, Peter-Brüning-Platz 3.

Als eines der landesweit größten Leseförderprojekte zählt der Sommerleseclub seit 2005 zu den Leuchtturmprojekten des „jungen Kultursekretariats“, einer Fördersparte des Kultursekretariats NRW Gütersloh, und wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.