Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Ratingens Handballer treten am Samstag gegen den TuS Opladen an.

„Opladen ist eine spielstarke und eingespielte Mannschaft. Sie stellen eine kompakte Abwehr und sind über viele Positionen gefährlich. Wir werden eine Top-Leistung brauchen, wenn wir Punkte infrage kommen wollen“, ist sich Alexander Oelze sicher.

Vor dem am Samstag in der Sporthalle an der Gothaer Straße anstehenden Heimspiel gegen den TuS Opladen (16 Uhr / live auf sportdeutschland.tv) bleibt der spielende Interaktiv-Co-Trainer weiterhin optimistisch: „Wir arbeiten hart und sind unverändert mit vollem Einsatz bei der Sache. Ich bin total davon überzeugt, dass wir schon bald wieder punkten und auch am Ende die Klasse halten werden.“

Ein Erfolg gegen den aktuellen Tabellensiebten wäre auch gerade für Emil Kübler sicher eine ganz besondere Sache. Ist der Rechtsaußen doch erst vor wenigen Wochen aus Opladen zu interaktiv zurückgekehrt und feierte Anfang Februar sein ansprechendes Debüt.

Kübler wechselte 2022 aus der A-Jugend des interaktiv-Kooperationsvereins HC Düsseldorf zum TuS und fand nun den Weg zu seinem Heimatverein zurück. Er war seit der E-Jugend in den Jugendteams der damaligen SG Ratingen sowie des HC Düsseldorf aktiv und spielt nun wieder mit seinen ehemaligen Teamkollegen aus der Jugend um Gerrit Engh, Jonas Perschke und Alexander Poschacher zusammen.