Eine Tasse steht während eines Gesprächs auf dem Tisch. Foto: pixabay
Eine Tasse steht während eines Gesprächs auf dem Tisch. Foto: pixabay

Ratingen. Am Donnerstag, 8. Oktober, veranstaltet der Blinden- und Sehbehindertenverein in Ratingen eine Sprechstunde an der Wallpassage. 

Die Beratungssprechzeit steht Menschen mit und ohne Sehbehinderung offen, informieren die Organisatoren. An jedem zweiten Donnerstag im Monat findet das Angebot statt, das nächste Mal am 8. Oktober. Von 15 bis 18 Uhr berät der Verein in den Räumlichkeiten der Ratinger Demenz-Initiative an der Wallpassage 15.

Über die ehrenamtliche Beratung für Menschen mit Sehproblemen und deren Angehörige hinaus, bietet Marion Höltermann auch als Lotsin für Menschen mit Behinderung für Ratingen und den Kreis Mettmann Hilfestellungen für alle Bereiche im Alltag mit anderen Behinderungen an.

Weil in Corona-Zeiten einiges anders läuft, gelten auch für die Sprechstunden angepasste Regelungen: „Wir machen darauf aufmerksam, dass die vorgeschriebenen Regeln für Abstand und Mund-Nasen-Schutz eingehalten werden müssen“, so Marion Höltermann.

Auch eine Voranmeldung ist in jedem Falle zwecks Terminvereinbarung erforderlich unter der Rufnummer 02102 73 24 60. Die Beratung ist ehrenamtlich und kostenfrei.