Wenn es kracht und knirscht, macht eine solche Übung besonders viel Spaß. Foto: FW Ratingen
Wenn es kracht und knirscht, macht eine solche Übung besonders viel Spaß. Foto: FW Ratingen

Ratingen. Die Ratinger Feuerwehr hat sich am diesjährigen Girls‘ und Boys‘ Day beteiligt. Für 14 Schülerinnen und Schüler begann um 8 Uhr am Morgen das Programm.

Nach kurzer Vorstellung des Berufsfeldes Feuerwehr und Rettungsdienst ging es los mit einer Einweisung in den Bereich der Brand- und Löschlehre. „Hier wurden durch die Abteilung des vorbeugenden Brandschutzes zuerst die Voraussetzungen eines Brandes erklärt und wie dieser gelöscht werden kann“, berichtet die Ratinger Feuerwehr.

Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler das erlernte Wissen in einer Übung mit Feuerlöschern umsetzen. Im Rettungsdienstbereich konnten die Interessierten hinter die Kulissen zu blicken: Auf dem Programm stand dabei unter anderem die Besichtigung eines Rettungswagens.  Auszubildende zum Notfallsanitäter stellten ihren Ausbildungsberuf vor und zeigten einige erlernte Handgriffe, die auch direkt von den Teilnehmern selbst ausprobiert wurden.

„Kollegen der diensthabenden Wachabteilung zeigten im Anschluss wie man in einem verrauchten Raum vorgeht und gaben wichtige Hinweise zum Verhalten bei Bränden“, so die Feuerwehr. Auch eine Einweisung in die Beladung des „Hilfeleistungslöschfahrzeugs“ fehlte nicht. Bei einer praktischen Übung bearbeiteten die Schüler ein Auto mit hydraulischem Werkzeug. Gemeinsam mit den Brandschützern und in „echten Feuerwehrklamotten“ durften die Jugendlichen ran an das kraftvolle Rettungsgerät, mit dem die Feuerwehr vor allem agiert, wenn Menschen nach einem Unfall in Autos eingeschlossen sind.

Fast schon Tradition: Zum Schluss des Tages fuhren die Jugendlichen im Korb der Drehleiter in luftige Höhen.

Zurzeit gibt es bei der Feuerwehr Ratingen noch freie Kapazitäten für eine Tätigkeit als Bundesfreiwilligendienstler. Entsprechende Informationen und Kontaktdaten finden sich auf der Homepage der Feuerwehr Ratingen.