Fachexperten begutachten derzeit die Schäden an der Strecke. Foto: DB
Fachexperten begutachten derzeit die Schäden an der Strecke. Foto: DB

Essen/Ratingen. Aufgrund einer Hangabsenkung zwischen Ratingen-Hösel und Essen-Kettwig auf einer Länge von knapp 200 Metern kommt es zu Beeinträchtigungen bei der S6. Die Deutsche Bahn richtet einen Pendelverkehr zwischen Essen Hbf und Kettwig und Schienenersatzverkehr zwischen Essen-Werden und Düsseldorf-Derendorf ein.

Die Deutsche Bahn (DB) hat auf der S-Bahnstrecke der S6 zwischen Ratingen-Hösel und Essen-Kettwig auf einer Länge von knapp 200 Metern Schäden an den Gleisen festgestellt. Durch die massiven Regenfälle in den vergangenen Wochen ist es zu einer Hangabsenkung gekommen. Daher hat die DB die Gleise bis auf weiteres gesperrt.

Zunächst untersuchen Fachleute der DB und beauftragter Firmen den Hang und den Untergrund der Gleise genauer. Auf Basis dieser Ergebnisse legt die DB die notwendigen Reparaturmaßnahmen fest und führt diese durch. Die Deutsche Bahn setzt alles daran, die Schäden schnellstmöglich zu beseitigen und damit wieder einen durchgehenden Bahnverkehr für die Fahrgäste der S6 zu ermöglichen. Nach jetzigem Sachstand muss jedoch von einer Sperrung von mehreren Wochen ausgegangen werden.

Wie die Deutsche Bahn nun mitteilt, gilt ab Dienstag, 30. Januar, bis auf weiteres das folgende Ersatzkonzept: Die S-Bahnen aus Richtung Köln enden und beginnen in Düsseldorf-Rath Mitte.

Die Züge der Linie S6 fallen zwischen Düsseldorf-Rath Mitte und Kettwig aus.

Ein Ersatzverkehr mit Bussen (SEV) ist zwischen Düsseldorf-Unterrath / Düsseldorf-Rath Mitte und Kettwig eingerichtet.

In der Düsseldorf-Unterrath besteht Anschluss von und zu den Zügen der Linien S1 und S11. Zwischen Düsseldorf Hbf und Essen Hbf stehen auch weiterhin die Züge der Linien RE 1 (RRX), RE 6 (RRX) und die S1 zur Verfügung.

Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bittet die DB um Entschuldigung.