Den Start in die neue Drittliga-Spielzeit haben die Ratinger sich anders erhofft. Foto: Interaktiv
Den Start in die neue Drittliga-Spielzeit haben die Ratinger sich anders erhofft. Foto: Interaktiv

Ratingen. Zum Drittliga-Auftakt hat Interaktiv-Handball Düsseldorf-Ratingen beim Longericher SC eine deutliche Niederlage einstecken müssen: Am Freitagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Filip Lazarov beim Topteam aus Köln mit 23:35 (7:20).

„Wir wollten im ersten Spiel ganz viel schaffen und zeigen. Dann sind wir verkrampft in die Partie gegangen, anstatt frei aufzuspielen. Longerich war auf den Punkt da und hat das eiskalt ausgenutzt“ erklärte Benjamin Daser, Leiter des Fachbereichs Sport bei interaktiv. „Dazu haben wir gerade in der ersten Hälfte einfach zu viele – auch untypische – Fehler produziert.“

Dabei sollte der Treffer von Alexander Poschacher zum 1:0 (3.) die einzige Führung für die Gäste in der gesamten Begegnung bleiben. Denn in der Folge wollte nicht mehr viel zusammenlaufen. „Wir haben das Spiel schon in der ersten Hälfte verloren“, sagte Daser mit Blick auf den Umstand, dass die Hausherren sich in der Folge über 4:1 (7.), 11:3 (15.) und 15:5 (21.) bis zur Pause einen satten 13-Tore-Vorsprung herauswerfen konnten – 20:7.

Nach der Pause steckten die Gäste zwar nicht auf, aber mehr als 14:23-Rückstand (41.) war zwischenzeitlich nicht mehr drin. Am Ende konnte interaktiv den zweiten Abschnitt zumindest ausgeglichen gestalten.

„Wir haben uns nicht hängen lassen und noch versucht, das Beste herauszuholen. Man sollte nicht zu viel aus dem ersten Saisonspiel machen. Wir werden in Ruhe weiter hart arbeiten, um in der Liga anzukommen und uns weiterzuentwickeln. Dann werden wir künftig auch Punkte einfahren“, sagte Daser abschließend.

interaktiv gegen Longerich: Bliß, Karic (Tor) – Grbavac (7/4), Markotic, Perschke, Wasse (2), Sackmann (1), Stock, Knak, Oelze (3), Maric (3), Mensger, Ota, Nuic (3), Poschacher (2), Sabljic (2).