Kein Strom: Bewohner kamen Bei Verwandten oder in Hotelzimmern unter. Foto: FW Ratingen
Kein Strom: Bewohner kamen Bei Verwandten oder in Hotelzimmern unter. Foto: FW Ratingen

Ratingen. In Ratingen-West ist es am Dienstagabend  zu einem Wasserschaden im Hochhaus an der Jenaer Straße 16 gekommen. Die Feuerwehr rückte zweimal aus.

Laut Feuerwehr war im vierten Obergeschoß war eine Heißwasser-Versorgungsleitung geborsten, der Austritt des Wassers konnte erst durch den Haustechniker mit Zugangsberechtigung für den Versorgungskeller abgestellt werden. Gegen kurz vor 20.30 Uhr waren die Brandschützer vor Ort im Einsatz.

Gegen 23.11 Uhr wurde die Feuerwehr erneut zu dem Hochhaus gerufen, da sich Wasser einen Weg in die Elektroverteilung gesucht hatte und es zu Kurzschlüssen mit lauten Knallgeräuschen und leichter Rauchentwicklung kam.

„Nach Prüfung der Elektroversorgung musste durch die Stadtwerke das ganze Haus stromlos geschaltet werden, da größere Wassermengen in die Versorgung eingelaufen waren“, teilt die Feuerwehr mit.

219 Bewohner sind in dem Haus gemeldet. Alle angetroffenen Bewohner sind von Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei über die Lage informiert worden. Man bat sie, Unterkunft bei Verwandten zu beziehen, alternativ wurden durch die LEG Hotelzimmer bereitgestellt. 80 Bewohner nahmen letzteres Angebot an.

„Die Dauer bis zur Herstellung der Stromversorgung nach Beseitigung des Wasserschadens kann durch die Feuerwehr nicht abgesehen werden“, hieß es.