Die Mitglieder des Demenznetzes Velbert. Foto: privat
Die Mitglieder des Demenznetzes Velbert. Foto: privat

Velbert. Unter Planung und Organisation der VHS wird ab dem 9. April in Kooperation der beiden Demenznetze Velbert und Heiligenhaus eine 40-stündige Basisqualifizierung zur Begleitung und Betreuung von Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz angeboten.

Immer mehr Menschen sind in Deutschland im Zuge der steigenden Lebenserwartung und der damit verbundenen Alterung der Gesellschaft von Pflegebedürftigkeit betroffen. Vier von fünf Pflegebedürftigen und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wurden in 2019 zu Hause versorgt. Meist erfolgt die Pflege durch Angehörige. Das bedeutet auch zukünftig mehr und mehr eine Herausforderung für die stetig wachsende Zahl versorgender Angehöriger, die dringend Entlastung und Unterstützung im Alltag benötigen. 

Das Seminar richtet sich an pflegende Angehörige, Fachpersonal, Ehrenamtliche und an alle, die Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf, solange wie möglich, ein Leben im vertrauten Umfeld ermöglichen möchten. Der Kurs wird von Fachreferenten durchgeführt, hat eine ständige Kursbegleitung und informiert umfassend in Theorie und Praxis zum Thema Pflegebedürftigkeit und Betreuung.

Insgesamt umfasst der Kurs 40 Unterrichtsstunden und entspricht somit den Vorgaben nach dem Sozialgesetzbuch. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Basisqualifizierung haben die Teilnehmenden die Voraussetzung in diesem Bereich tätig zu werden. 

Der Kurs findet ab 9. April elfmal dienstags von 18 bis 20.15 Uhr im Forum Velbert an der Oststr. 20 (Lehrküche) statt. Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung gebeten. Informationen unter www.vhs-vh.de oder unter 02051 94960.