Das konsularische Corps Tschechiens, der Landrat der Kreises Mettmann Thomas Hendele, Generalkonsulin Frau Kristina Larischová und IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen. Foto: Schrömbgens/IHK Düsseldorf.
Das konsularische Corps Tschechiens, der Landrat der Kreises Mettmann Thomas Hendele, Generalkonsulin Frau Kristina Larischová und IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen. Foto: Schrömbgens/IHK Düsseldorf.

Velbert. Das konsularische Corps Tschechiens hat am Donnerstag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „meet the neanderland“ das Unternehmen Witte Automotive in Velbert besucht.

Im Mittelpunkt des Austauschs stand die Transformation der Automobilindustrie. Witte Automotive hat in Velbert seinen Hauptsitz und verfügt weltweit über verschiedene Produktionsstandorte und Entwicklungsbüros mit einem Schwerpunkt in Tschechien – das diesjährige Partnerland. Es wurde von der Generalkonsulin Kristina Larischová vertreten.

„Wir haben heute am Beispiel von Witte Automotive gesehen, wie wichtig die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zu Tschechien sind. Zudem zeigt sich, dass die Wettbewerbsfähigkeit dieses international aufgestellten Standortes auch auf EU-Ebene gestärkt werden sollte. Ein wettbewerbsfähiger Standort steigert außerdem die Attraktivität für Unternehmen aus dem Ausland“, sagt Andreas Schmitz, Präsident der IHK Düsseldorf.

Bei der Unternehmensführung wurde deutlich, wie das Unternehmen Witte Automotive als traditionsreiches, familiengeführtes Unternehmen, das über eine 125-jährige Geschichte verfügt, sich wandelt und sich sukzessive zu einem Milliarden-Unternehmen mit mehr als 6.000 Mitarbeitenden entwickelt. Seit Jahren baut Witte seine Präsenz mit Produktionsstandorten im Ausland aus. Zudem wurde mit „Witte digital“ eine Geschäftseinheit gegründet, die den digitalen Fortschritt in der Mobilitäts- und Logistikbranche durch die Skalierung neuer Geschäftsmodelle forciert.

Der Landrat der Kreises Mettmann, Thomas Hendele, ergänzt: „Wir freuen uns, diesmal Vertreterinnen und Vertreter aus Tschechien zu „meet the neanderland“ zu begrüßen. Das Format mit der Kombination aus Sachinformation und Dialog trägt hervorragend dazu bei, den Bekanntheitsgrad des Kreises Mettmann auch international zu steigern“. Auch Generalkonsulin Kristina Larischová betonte die guten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Tschechien und Nordrhein-Westfalen, das zu den wichtigsten Partnern für ihr Heimatland gehört. Die Automobil-branche ist in der tschechischen Wirtschaft von besonderer Relevanz.

„Viele ausländische Unternehmen schätzen unseren IHK-Bezirk wegen seiner Dichte an Geschäftspartnern, Kundinnen und Kunden und seiner Kaufkraft. Eine enge Zusammenarbeit mit ausländischen Vertretungen ist für uns deshalb wichtig, da sie einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Internationalität leisten und als Botschafterinnen und Botschafter Düsseldorfs und des Kreises Mettmann in ihren jeweiligen Heimatländern fungieren“, sagt IHK-Präsident Andreas Schmitz abschließend. Die Veranstaltungsreihe „meet the neanderland“ wurde von der IHK gemeinsam mit dem Kreis Mettmann initiiert und positioniert den Kreis als attraktiven Standort für internationale Unternehmen in der Community der Generalkonsulinnen und -konsule sowie bei Außenhandelsförderinnen und -fördern aus Drittstaaten. An der diesjährigen Veranstaltung nahmen rund 80 Akteure teil, darunter internationale Vertreterinnen und Vertreter aus rund 15 Ländern.