Allein in NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden täglich bis zu 3.500 Blutkonserven benötigt. Foto: DRK
Allein in NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden nach Angaben des Blutspendedienstes West täglich bis zu 3.500 Blutkonserven benötigt. Foto: DRK

Ratingen. Der Blutspendedienst West des Roten Kreuzes bietet in Städten des Kreises Mettmann wieder die Möglichkeit für eine Blutspende an. 

Anzeige

Laut DRK-Sprecher Stephan Küpper werden werktäglich im Einzugsbereich des Blutspendedienstes West rund 3.000 bis 3.500 Spendende benötigt, um die Versorgung sicherstellen zu können.

„Blutspender beweisen mit ihrem selbstlosen Handeln, dass sie wichtige Vorbilder für die Gesellschaft sind“, so das Rote Kreuz. Die Zahl der Stammspendenden verringere sich jedoch auch unterschiedlichen Gründen – „so schnell, dass es große Probleme gibt, zu jeder Jahreszeit genügend Blutkonserven über alle Blutgruppen bereithalten zu können“, erklärt Küpper.

Im Kreis Mettmann gibt es neue Termine in:

in Mettmann
am Montag, 12. Dezember
von 15 bis 19.30 Uhr
Kaplan-Flintrop-Haus, Lutterbecker Str. 30

in Velbert-Mitte
am Mittwoch, 14. Dezember
von 14.30 bis 19 Uhr
Ev.-Freikirchliche Gemeinde Velbert, Hofstr. 14

in Langenfeld
am Donnerstag, 15. Dezember

am Freitag, 16. Dezember
jeweils von 14 bis 18.30 Uhr
Schützenverein Langenfeld 1834, Langforter Str. 68

Der DRK-Blutspendedienst bittet alle, die Blut spenden möchten, sich vorab unter www.blutspende.jetzt eine Blutspendezeit zu reservieren.