Jürgen Scheidsteger, Ferdinand Wolff und Adolf Hermann Mackrodt haben den dritten Band der Anger-Triologie vorgestellt. Foto: Mathias Kehren
Jürgen Scheidsteger, Ferdinand Wolff und Adolf Hermann Mackrodt haben den dritten Band der Anger-Triologie vorgestellt. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Im Scala-Verlag ist jetzt der dritte Band “Das Untere Angertal“ erschienen, der das Thema der Reihe, die Anger von der Quelle bis zur Mündung zu beschreiben, um den letzten Flussabschnitt komplettiert. Sechs Autoren haben ihr Wissen im neuen Buch eingebracht.

Es ist wohl die bisher detaillierteste Beschreibung der Anger. Die Buch-Triologie beschreibt auf insgesamt 552 Seiten Verlauf, Geschichte und Entwicklung an dem Fluss, der sich über knapp 36 Kilometer von Velbert über Wülfrath, Ratingen und Angermund bis nach Duisburg schlängelt, wo er in den Rhein mündet.

Im ersten Band, der 2015 erschien, beschäftigte die Autoren noch der genaue Quellort und das Verschwinden zahlreicher Höfe durch den beginnenden Kalkabbau. Die Entwicklung der Kalkindustrie und dem damit verbunden Wandel im Mittleren Angertal hat Mitautor Adolf Hermann Mackrodt im zweiten Teil der Reihe ausführlich dargelegt. Außerdem geht es darin um die reizvolle Landschaft in diesem Flussabschnitt: „Die Anger von Flandersbach bis Ratingen ist sicher ihr schönster Teil“, sind sich die Autoren einig.

Auch der dritte Teil soll die Menschen informieren und Leute von der Region begeistern. Drei Vereine und sechs Autoren haben daran mitgewirkt. „Früher war Angermund ein Ort der Sommerfrische“, berichtet Ferdinand Wolff, vom Kulturverein Angermund, „nur ein paar Wegstunden entfernt von Düsseldorf und Duisburg suchten die Menschen Erholung auf dem Land.“

Überregionalen Bekanntheitsgrad genießt an diesem Flussabschnitt Schloss Heltdorf mit seiner riesigen Waldparkanlage, die von der Anger durchflossen wird. Zwölf Kilometer Wanderweg laden im „Dickebusch“ mit 500 verschiedenen Gehölzarten und einem Ursprungsbestand von etwa 350 Jahren von Mai bis Oktober Ausflügler zu ausgedehnten Spaziergängen ein, ist im Buch nachzulesen.

Prägend für die Region zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf im Süden und der Stahlhochburg Duisburg im Norden sind ihre reizvolle Landschaft mit alten Herrensitzen, Höfen, Mühlen und Kotten. Viele davon sind mit neuen Fotos und Texten im Buch dokumentiert.

Die Autoren attestieren dem Landstrich aber auch eine „widersprüchliche Schönheit“: So trifft beispielsweise am Angerort, wo der Fluss in den Rhein mündet, Duisburgs Schwerindustrie in unmittelbarer Nachbarschaft auf das Touristik-Highlight „Tiger & Turtle“ im Angerpark.

Der dritte Band über die Anger ist unter dem Titel “Das Untere Angertal“ im Scala Verlag Velbert erschienen. Er beschreibt auf 172 Seiten geschichtsträchtige Ereignisse und die neuesten Entwicklungen von Industrie und Freizeit. Das Hardcover-Buch (ISBN 978-3-9824061-0-7), im Format 21 mal 21 Zentimeter, ist zu einem Verkaufspreis von 24,80 Euro im Handel.