Ein schmelzender Eisblock. Foto: pixabay
Ein schmelzender Eisblock. Foto: pixabay

Velbert. Zwei von außen identische Modellhäuser werden am Freitag, 4. Juni, in der Fußgängerzone auf dem Platz am Münzbrunnen, vor der Hauptfiliale der Sparkasse, aufgestellt und mit der gleichen Menge Eis aus jeweils 200 Litern Wasser befüllt. Bürger können dann schätzen, wie viel Eis schmelzen wird – und etwas gewinnen. 

„Wie viele Liter Eis werden jeweils in den beiden Modellhäusern im zehntägigen Wettzeitraum schmelzen?“ fragt die Koordinierungsstelle der Stadt Velbert und wird Anfang Juni in Kooperation mit dem Kreis Mettmann die Eisblockwette starten.

Eines der beiden Modellhäuser ist optimal gedämmt und mit einer energetisch wertvollen Dreifach-Verglasung ausgestattet, das andere Haus ist ungedämmt. So wird deutlich gemacht, wie wirksam eine Gebäudesanierung ist.

„Anhand der Eisblockwette möchten wir demonstrieren, welche Energieeinsparpotenziale in Wohnhäusern stecken. Hohe Energieverluste können mit entsprechenden Sanierungsmaßnahmen wirkungsvoll gesenkt werden. Neben der deutlichen Reduzierung des Energieverbrauchs, kann auch jede Menge Geld eingespart werden. Eine fachgerechte Wärmedämmung ist daher ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz und auch für den Geldbeutel eine sich lohnende Investition“ erklärt Peter Wobbe-von Twickel, Ansprechpartner im Kreis Mettmann für das Projekt „ALTBAUNEU“.

Die Teilnahme an der Wette ist möglich von jeweils 10 Uhr von Freitag, 4., bis Montag, 14. Juni. Das geht online unter: www.alt-bau-neu.de.

Zusätzlich wird online ein Flyer mit der Wettkarte zur Verfügung gestellt, diese kann ausgedruckt und an die Stadt Velbert gesandt werden. Wer in der Innenstadt unterwegs ist und sich die Modellhäuser vor Ort anschaut, findet an deren Außenseiten einen QR-Code; dieser kann gescannt werden und führt dann ebenfalls zur Wette.

Die Teilnehmenden, die am besten schätzen, wie viel Eis im Aktionszeitraum schmilzt, können die folgenden Preise gewinnen: eine Eismaschine (1. Platz), jeweils eine Kühlbox (2. bis 6. Platz) oder ein Sonnen-Schutzzelt (7. bis 11. Platz).

Für Rückfragen steht Anja Hertel von der Koordinierungsstelle Klimaschutz der Stadt Velbert unter 02051 26-2633 oder per E-Mail an klimaschutz@velbert.de zur Verfügung. Der Kontakt zum Kreis Mettmann ist per E-Mail an altbauneu@kreis-mettmann.de möglich.