Für die Sängerinnen des Arion-Frauenchores stand ein Filmabend auf dem Programm. Foto: privat
Für die Sängerinnen des Arion-Frauenchores stand ein Filmabend auf dem Programm. Foto: privat

Velbert. Leinwand statt Noten: Der Vorstand des Frauenchores „Arion“ hat seine Sängerinnen mit einem Filmabend überrascht.

Verwundert blickten sich die Sängerinnen bei der Chorprobe am 10. Januar um, als sie den Probenraum im Alloheim betraten. Es standen kein Klavier und keine Stühle bereit, stattdessen eine Leinwand und gedeckte Tische. Nach der Begrüßung und den Glückwünschen für das neue Jahr 2024 durch die beiden Vorsitzenden Kerstin Großmann und Heike Krebs wurde das Geheimnis schnell gelüftet. Monika Schmitz und Roger Jacob, unsere Chorfotografen, hatten das Konzert des Frauenchores Arion im Oktober gefilmt.

Das Ergebnis sollte jetzt den Anwesenden präsentiert werden. Gespannt und aufmerksam beobachteten sich nun die Chormitglieder selbst. Das Outfit sah sehr gut aus. Ohne Gesangsmappen standen sie auf der Bühne und Chorleiterin Larissa Starozhilowa führte schwungvoll mit ihrem Dirigat durch die Gesangsvorträge. Die Sängerinnen nahmen diese Filmvorführung mehr als positiv auf. Sie konnten sehen und hören, dass sich die Mühen der vergangenen Chorproben gelohnt haben. Kerstin Großmann bedankte sich bei den Kameraleuten. Diese wehrten ab, würden sich jedoch über einen kleinen Obolus für das Kinderheim Brangenberg für Eis oder Süßigkeiten freuen.

Ab 25. Januar ab 19.30 Uhr werden im Alloheim Velbert neue Melodien einstudiert. Weitere Sängerinnen sind laut Verein willkommen. Informationen gibt es unter www.meinchor.de.