Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe: Jörg Liebig (Netzwerk e.V. -Förderverein für die Stiftung Mary Ward), Brigitte Schaffart (LD), Dr. Hannelore Aretz, Dr. Wiebke Förster (Hilfe für Kinder e.V., Velbert), Kevin Peter (LD), Renate Zanjani (Tafel Niederberg) und Marco Montenbruck (LD). Foto: Laminatdepot
Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe: Jörg Liebig (Netzwerk e.V. -Förderverein für die Stiftung Mary Ward), Brigitte Schaffart (LD), Dr. Hannelore Aretz, Dr. Wiebke Förster (Hilfe für Kinder e.V., Velbert), Kevin Peter (LD), Renate Zanjani (Tafel Niederberg) und Marco Montenbruck (LD). Foto: Laminatdepot

Velbert. Der Laminatdepot-Lauf 2023 sorgt auch Wochen nach dem eigentlichen Event für strahlende Gesichter: So dürfen sich der Velberter Verein Hilfe für Kinder, die Tafel Niederberg und der Förderverein für die Stiftung Mary Ward über eine Spende in Höhe von jeweils 11.000 Euro freuen.

Am 18. Juni waren über 500 Läuferinnen und Läufer in der Velberter BLF-Arena an den Start gegangen. Dabei ging es um Bestzeiten, ums Durchkommen, aber vor allem auch um den guten Zweck. „Die Startgelder gingen komplett in den Spendentopf. Das war die Basis, dass wir am Ende auf die sensationelle Summe von 33.000 Euro gekommen sind“, berichtet Geschäftsführer Kevin Peter.

Zu den Startgeldern und spontanen Spenden, beispielsweise durch Verzicht auf Pfandgelder, kamen auch noch großzügige Geldzuwendungen von Partnern und Sponsoren. „Und ganz am Ende haben wir auch noch ein bisschen aufgerundet“, so Geschäftsführerin Brigitte Schaffart. „Der karitative Aspekt war und ist uns beim Laminatdepot-Lauf sehr wichtig. Wir wollen einfach etwas bewegen – sportlich und auch sozial.“

Die Gesamtsumme teilte das Laminatdepot auf die drei Velberter Einrichtungen auf. Ganz bewusst hatte sich das Familienunternehmen für ein Engagement direkt vor Ort entschieden. „Der Lauf ist ein lokales beziehungsweise regionales Event. Und da macht es Sinn, dass wir mit den Geldern hier auch unmittelbar helfen“, erklärt Kevin Peter. Dazu sind es allesamt Einrichtungen, die sich seit Jahren mit viel Herzblut für Kinder und Jugendliche einsetzen. „Auch nach der Pandemie werden die Schwächsten unserer Gesellschaft viel zu oft vergessen. Hier wollen wir bewusst entgegenwirken.“

Das Laufevent soll es auch im kommenden Jahr geben. Zwar steht der Termin noch nicht final fest, die Rahmenbedingungen bleiben jedoch gleich: „Es wird ein Termin vor den Sommerferien sein und gerne auch wieder in der BLF-Arena. Hier fühlen wir uns einfach heimisch“, so Kevin Peter. Und auch der soziale Aspekt wird fester Bestandteil der 5. Auflage der beliebten Laufsportveranstaltung sein: „Das ist der besondere Anreiz. Wir erleben alle gemeinsamen einen großartigen Tag mit viel Spaß und engagieren uns gleichzeitig für die gute Sache. So gibt es beim Laminatdepot-Lauf wirklich ausnahmslos Gewinner.“